Apple Watch wird zum Game Boy: Emulator bringt Pokémon und Co. aufs Handgelenk

Rafael Thiel

Ein Hauch von Nostalgie liegt in der Luft: Der Emulator „Giovanni“ bringt Game-Boy-Klassiker aufs Handgelenk. Mithilfe des Open-Source-Projektes können Besitzer einer Apple Watch alte Games wie Pokémon Yellow unterwegs auf dem kleinen Bildschirm spielen.

103.051
Apple Watch Series 2 im Hands-On-Video

Worin liegt der Sinn einer Smartwatch? Bislang vermochten Hersteller nur bedingt eine Antwort auf diese Frage zu geben. Von kleineren Komfortfeatures und dem schlichten Spiegeln von Smartphone-Benachrichtigungen abgesehen, bieten die smarten Uhren im Alltag wenig Mehrwert – vor allem in Relation mit den Verkaufspreisen einschlägiger Modelle. Doch zum Glück gibt es findige Entwickler, die sich dieser Leere annehmen und versuchen, jene mit spannenden Ideen zu füllen. So kann zum Beispiel aus dem technischen Kleinod am Handgelenk binnen kürzester Zeit eine kurzweilige Gaming-Plattform werden.

Giovanni bringt Pokémon Yellow auf Apple Watch

Den Gedanken hat iOS-Entwickler Gabriel O'Flaherty-Chan zu Ende gespinnt und mit „Giovanni“ einen Game-Boy-Emulator für die Apple Watch gebaut. Der Name kommt dabei nicht von ungefähr, sondern entstammt der bis heute gefeierten Pokémon-Reihe und steht somit sinnbildlich für den (mutmaßlich) primären Einsatzzweck: Dem Spielen alter Pokémon-Titel – seinerzeit zweifellos die beliebtesten Games der mobilen Plattform.

Apple-Watch-Game-Boy-Emulator-Giovanni-Pokemon-Yellow

Die Steuerung auf dem kleinen Display der Apple Watch – immerhin selbst in der größten Ausführung nur 1,65 Zoll in der Diagonale messend – fällt zwar etwas hakelig aus, erfüllt aber ihren Zweck. Das folgende Schema erläutert die Steuerung:

Apple-Watch-Game-Boy-Emulator-Giovanni

Natürlich ist die Apple Watch nicht für Gaming ausgelegt. Dementsprechend ist neben der Steuerung auch die Performance nicht optimal, wenngleich die neuesten Modelle der Smartwatch durchaus akzeptable Frameraten erreichen. Das liegt einerseits an der vergleichsweise schwachen Hardware, aber auch an mangelnder Unterstützung seitens des watchOS von Apple. Die Anbindung an die zur Verfügung stehenden Schnittstellen gestaltete sich laut O'Flaherty-Chan als Herausforderung. Dennoch ist er mit Giovanni zufrieden.

Der Emulator ist Open Source, eine Installationsanleitung gibt es nebst des Quellcodes bei Git. Es steht interessierten Entwicklern offen, zu dem Projekt beizutragen.

Quelle: Gabriel O'Flaherty-Chan/Giovanni @GitHub via 9to5Mac

Weitere Themen: watchOS 3, Apple Watch, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014