Swatch-CEO glaubt nicht an iWatch als nächste Revolution

Florian Matthey
9

Plant Apple als nächstes eine Armbanduhr? Zumindest haben die Gerüchte um eine iWatch zuletzt an Fahrt aufgenommen. Der Chef des schweizerischen Uhrenherstellers Swatch zeigt sich allerdings skeptisch, ob eine Verfrachtung von iPhone-Funktionen ans Handgelenk möglich ist.

Swatch-CEO glaubt nicht an iWatch als nächste Revolution

Mit einer iWatch ließe sich viel anfangen – den Gerüchten zufolge könnte das Gerät eine drahtlose Verbindung zum iPhone oder iPad aufbauen und als Fernbedienung fungieren, Daten wie E-Mails oder SMS am Handgelenk darstellen oder mittels Integration eines NFC-Chips drahtlose Transaktionen wie das Bezahlen an einer Kasse ermöglichen, ohne dass der Benutzer sein iPhone aus der Tasche holen muss.

Während einer Pressekonferenz sprach der Swatch-Chef Nick Hayek über die Gerüchte, denen zufolge Apple bald ein Mitbewerber seines Unternehmens werden könnte. “Ich glaube nicht, dass das die nächste Revolution wird”, so Hayeks Einschätzung. “Es ist schwierig, das iPhone durch ein interaktives Terminal am Handgelenk zu ersetzen. Man kann kein riesiges Display haben.”

Hinzu komme, dass Uhren ein Modeprodukt seien und viele Kunden gerne jeden Tag eine andere Uhr tragen – was es für Apple erschweren könnte, eine iWatch als täglichen Begleiter anzubieten. Dennoch räumt Hayek ein, dass sich sein Unternehmen in der Vergangenheit mit Apple über Technologien zur kinetischen Energiegewinnung – beispielsweise durch Bewegungen des Handgelenks – unterhalten habe.

9 to 5 Mac erinnern die Aussagen Hayeks an ein Statement des damalige Palm-CEO Ed Colligan zu Gerüchten um ein Apple-Smartphone: Vor der Präsentation des ersten iPhone erklärte Colligan, dass sein Unternehmen seit Jahren daran arbeite, “ein ordentliches Telefon” herzustellen. Die Unternehmen des PC-Markts – darunter also auch Apple – würden das nicht ohne Weiteres hinbekommen.

Palm wurde später durch HP übernommen, die Produkte sind mittlerweile Geschichte. Ganz so hart dürfte es Swatch natürlich nicht treffen – auch wenn ein Siegeszug der “Smart-Watches” anstehen sollte, dürfte es weiterhin einen Markt für herkömmliche Armbanduhren geben.

Weitere Themen: watchOS 3, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple Special Event Oktober 2014