Android 4.4 steht vor der Tür und wir können das KitKat fast schon schmecken, doch bezüglich möglicher Features der kommenden Android-Iteration verhält sich die Gerüchteküche eher still. Ein interessantes Konzeptvideo zeigt nun einige mögliche Features, die so oder in ähnlicher Form in eine kommende Android-Version einfließen könnten.

Android 5.0: Konzeptvideo zeigt interessante Feature-Ideen

Google Now wird mehr und mehr zum zentralen Feature von Googles Informationsdiensten. Auf Android liefert der Assistent jetzt schon nützliche Informationen und auch im Chrome-Browser soll er in naher Zukunft verfügbar sein. Kein Wunder also, dass sich das Konzeptvideo von reddit-Nutzer Craig Tuttle auf die tiefere Integration des Dienstes in das Android OS konzentriert:

Das Video ist zugegeben etwas kurz, hat uns aber besonders aufgrund der nicht unrealistisch hohen Erwartungen überzeugt: Es baut auf existierende Features auf und zeigt deren mögliche Weiterentwicklung.

Da wäre zunächst Google Now, Googles Assistent, der aus allen möglichen verfügbaren Quellen Informationen zum Nutzer und seiner Umgebung bezieht, um ihm diese dann unaufgefordert im Kartenformat zu präsentieren, noch bevor er danach sucht. Dass Google Now eine weitere Verbreitung und gleichzeitig eine tiefere Einbettung ins Android-System erfahren wird, steht unserer Meinung nach außer Frage, weshalb das Teilen und Einbinden von Karten beispielsweise in Hangouts durchaus realistisch erscheint. Dass es sich dabei auch im Benachrichtigungsbereich einnistet, scheint uns dann aber doch etwas zu weit hergeholt.

android-5-0-konzept-video-screenshot-2

Das überarbeitete Multitasking-Feature zieht seine Inspiration einerseits aus dem Slide Aside-Feature des LG G2, andererseits ähnelt es der Tab-Verwaltung des mobilen Chrome Browsers – warum sollte Google diese Präsentationsform also nicht auch zur Darstellung laufender Apps nutzen?

Insgesamt wirkt das UI etwas dezenter, die Navigationsleiste ist wie die Benachrichtigunsleiste kontextabhängig durchsichtig oder im Stil der offenen App gefärbt und auch Symbole für Batterie und Datenempfang präsentieren sich nun in unauffälligem Weiß. Dies entspricht Androids derzeitigem Kurs, der seit dem knalligen Neon-Debut von Ice Cream Sandwich zunehmend gedecktere Farben vorsieht.

Insgesamt also ein feines Konzept mit nahe liegenden – aber dennoch aus der Luft gegriffenen – Ideen, wie sich Googles mobiles Betriebssystem in Zukunft entwickeln könnte. Uns bleibt derweil nichts weiter übrig, als auf die Veröffentlichung von KitKat im Oktober oder erste Leaks zu Android 4.4 zu warten.

[via reddit]

* gesponsorter Link