Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“: Wann kommen die Updates für aktuelle Geräte? [Prognose]

Der erste Kommentar mit der Stoßrichtung „Wann kommt denn Ice Cream Sandwich für mein Gerät?“ erreichte uns etwa 6 Stunden nach der Enthüllung von Android 4.0. Die Frage ist nur zu verständlich, schließlich haben sich die Hardwarehersteller in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wenn es darum ging, bereits auf dem Markt befindliche Geräte upzudaten. Wir fassen die ersten Aussagen der Hersteller zusammen und werfen außerdem einen Blick in die Kristallkugel und prognostizieren, ob, wann und für welche Geräte die Hersteller Updates liefern werden.

Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“: Wann kommen die Updates für aktuelle Geräte? [Prognose]

Um es noch einmal zu betonen: Wir spekulieren hier zum Teil ins Blaue. Unsere Prognosen basieren jedoch auf validen Erfahrungswerten und der Beobachtung von aktuellen Trends. Es kann natürlich trotzdem sein, dass wir komplett daneben liegen, genießt also unsere Aussagen mit einer Prise Vorsicht.

Generell ist das Update vom Smartphone-Android „Gingerbread“ auf Ice Cream Sandwich für die Hersteller aufwändiger als von der Tablet-Variante Honeycomb auf Android 4.0. Auch ist der Schritt von Android 2.3 auf Android 4.0 deutlich größer als etwa der von Android 2.2 auf 2.3. In der Tendenz werden Tablets also schneller ihre Android 4.0-Updates erhalten, sofern die Hersteller nicht auf die Idee kommen, mithilfe des dann endlich verfügbaren Quellcodes, eigene Benutzeroberflächen zu entwerfen. Aus Sicht der Hardwarevoraussetzungen sollte Android 4.0 zumindest auf allen Geräten laufen, auf denen auch Gingerbread oder Honeycomb funktioniert. Das war zumindest eine Aussage von Google – Ausreden der Hersteller ziehen also nicht.

Nun zu unseren Prognosen:

Sony Ericsson

sony ericsson xperia arc s
Der schwepanische schwedisch-japanische Mischkonzern hat justamente über seine niederländische Facebook-Seite angekündigt, Ice Cream Sandwich-Updates für die Xperia-Modelle von 2011 zu veröffentlichen (also Ray, Neo, Play, Arc, Arc S, Active und so weiter). Wann das genau sein wird, ist noch unklar. Wir wissen, dass sich Sony Ericsson sehr der Tatsache bewusst ist, dass die Nutzer schnelle Updates haben wollen´– denken aber, dass die Portierung der Sony-eigenen Funktionen auf die Basis von Android 4.0 durchaus seine Zeit brauchen wird. Von Vorteil für SE ist, dass die meisten Geräte von 2011 relativ ähnliche Hardware verwenden und die Portierung deswegen weniger aufwändig wird.

Unsere Prognose: Android 4.0-Updates werden für die 2011er-Modelle relativ zeitgleich im Frühjahr ausgerollt werden. Ältere Modelle wie das X10 gehen leer aus, können aber immerhin über die CyanogenMod in Version 9 auf Ice Cream Sandwich hoffen.

HTC

Die Taiwaner haben bereits angekündigt, die Aktualisierung der eigenen Geräte auf Ice Cream Sandwich zu „prüfen“. Ein Zeitpunkt und eine Angabe, für welche Geräte das Update kommen soll, gibt es noch nicht. HTC hat den wohl höchsten Aufwand aller Hersteller, Android anzupassen, weil Sense so stark wie keine andere Benutzeroberfläche in das Android-System eingreift.

Unsere Prognose: Wir schätzen, dass Ice Cream Sandwich für die aktuellen Top-Geräte, also Flyer, Sensation, Sensation XE und XL sowie EVO 3D ebenfalls im Frühjahr 2012 kommen wird. Die anderen Geräte von 2011 wie Desire S, Incredible S, Wildfire S und Rhyme bekommen auch noch ein Update, allerdings etwas später. Desire, Desire Z und HD sowie Googles Nexus One bekommen nach unserer Einschätzung keine offizielle Aktualisierung auf Ice Cream Sandwich mehr, obwohl Nutzern auch hier der CM9-Pfad offen stehen wird.

Samsung

samsung galaxy s ii

Mehrere Argumente sprechen dafür, dass Samsung das Tempo anzieht und die Ice Cream Sandwich-Updates für seine Geräte – zumindest die aktuellen – am schnellsten von allen Anbietern ausliefern wird. Zum einen haben die Entwickler und Ingenieure dank der Zusammenarbeit mit Google beim Galaxy Nexus bereits intime Kenntnisse vom Ice Cream Sandwich-Code. Zum anderen hat Samsung gerade seine Entwicklungsabteilung massiv aufgerüstet und sogar „Mr. Cyanogen“ Steve Kondik eingestellt.

Unsere Prognose: Die ersten Firmwares mit Ice Cream Sandwich für das Samsung Galaxy S und S II könnten noch in diesem Jahr über Seiten wie SamFirmware und XDA-Developers leaken. Die offiziellen Updates für die Galaxy S- und S2-Varianten, das Ace, das Note und die neuesten Budget- und Mittelklassemodelle sowie die Tabs 7.7, 8.9 und 10.1 erwarten wir ungefähr im Januar oder Februar. Eine Ausnahme ist das mit Google zusammen entworfene Nexus S, das sein Update schon im November dieses Jahres erhalten dürfte.

Motorola Mobility

motorola mobility

Der US-Hersteller ist der in Sachen Update-Politik aus unserer Sicht unsicherste Kandidat unter allen Herstellern. Einerseits ist der Mutterkonzern Google mit Sicherheit daran interessiert, allen Nutzern einen schnellen Zugang zur neuesten Android-Version zu ermöglichen. So wird dem Vernehmen nach bereits Anfang 2012 das Android 4.0-Update für das Droid RAZR kommen. Wir glauben das aber erst, wenn wir es sehen – schließlich war die Update-Politik von Motorola 2011, um es vorsichtig zu formulieren, sparsam. So wird das gegenwärtige Smartphone-Topmodell Motorola Atrix erst im November sein Gingerbread-Update bekommen, gleichsam das Motorola Milestone 2 – wenn diese Versprechen überhaupt eingehalten werden. Das ist fast ein Jahr nach der Vorstellung von Android 2.3!

Unsere Prognose: Wir sind mit unseren Einschätzungen sehr zurückhaltend: Es kann sein, dass die Ice Cream Sandwich-Updates sehr schnell kommen, vielleicht lässt sich Motorola aber auch wieder ein Jahr Zeit. Besitzer des XOOM sollten immerhin recht flott auf Android 4.0 aktualisieren können, sofern sie kein Providergerät haben. Schließlich war das XOOM das Google-Referenzgerät für Android 3.0 „Honeycomb“.

LG

lg optimus speed

Unser Eindruck von außen ist, dass LG den Wunsch seiner Nutzer massiv unterschätzt, aktuelle Android-Versionen auf dem eigenen Gerät installiert haben zu wollen. Unsere Prognose: Wir glauben nicht, dass die aktuellen Topmodelle Optimus Speed, Black, 3D, Sol und LTE sowie das Tablet Optimus Pad in nächster Zeit von offizieller Seite mit Ice Cream Sandwich ausgestattet werden. Immerhin legt LG seinen Nutzern keine Steine in den Weg, Custom Firmwares zu installieren – mit der CyanogenMod 9 dürften also auch LG-Besitzer recht flott in den Genuss der aktuellsten Android-Iteration kommen.

ASUS

asus transformer

Der Hersteller ASUS ist bekannt dafür, Updates für seine Tablets sehr schnell zu liefern. Wir sehen keinen Grund, warum das mit Ice Cream Sandwich anders sein sollte. Unsere Prognose: Die Tablets Slider und Trasformer erhalten ihre Android 4.0-Updates nur wenige Wochen nach Freigabe des Quellcodes von Google, also im Dezember oder Januar.

CyanogenMod

cyanogen

Die alternative Android-Distribution CyanogenMod wird wie stets die Ausweichlösung für jene Nutzer sein, die vom Hersteller ihrer Hardware im Stich gelassen wurden, aber trotzdem in den Genuss von Android 4.0 kommen möchten. Die auf Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ basierende CM-Version wird CyanogenMod 9 heißen – Versionsnummer 8 wurde ausgelassen, weil Google den Quellcode von Android 3.0 „Honeycomb“ bis zum Schluss nicht freigegeben hatte. In der Regel stehen die ersten Alphas einer neuen CyanogenMod-Version nur wenige Tage nach der Freigabe des Quellcodes von Google zur Verfügung. Wann CM9 kommt, hängt also an zwei Aspekten.

  1. Wann gibt Google den Quellcode frei? Mutmaßlich möchte Google, dass das erste Ice Cream Sandwich-Gerät das Galaxy Nexus ist. Sprich: Der Quellcode kommt wahrscheinlich erst, wenn man das Gerät kaufen kann.
  2. Wie wirkt sich die Arbeit bei Samsung auf Steve Kondik aus, der – obwohl viele Programmierer an der CyanogenMod beteiligt sind – immer noch maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Firmware hat. Hat Kondik dank seines Samsung-Jobs vielleicht sogar mehr Einblick in den Android-Code oder kann er sich dadurch weniger um die Mod kümmern, die seinen Namen trägt?

Unsere Prognose: Das Projekt CyanogenMod steht mittlerweile auf vielen Füßen. Selbst, wenn Kondik ausfällt, kann das von dem bekanntermaßen sehr ehrgeizigen Team kompensiert werden. Wir glauben, eine erste CM9-Version kommt nur wenige Tage nach der Quellcode-Veröffentlichung, also irgendwann Ende November oder Anfang Dezember.

Was denkt ihr? Sind unsere Prognosen fundiert, wahrscheinlich, nachvollziehbar? Oder seht ihr das ganz anders? Eure Meinung in die Kommentare.

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz