Google stellt neuen Dienst Bouncer vor

Robert Weber
4

Der Android Market ist bereits sehr gut gefüllt. Doch leider gibt es dort auch einfach zu viele überflüssige und nervige Apps, die niemand braucht. Es gibt aber auch schädliche Apps, die wir noch weniger brauchen. Und gestern hat Google einen neuen Dienst mit dem Namen Bouncer vorgestellt, der für mehr Sicherheit im Android Market sorgen soll.

Google stellt neuen Dienst Bouncer vor

Android wächst und wächst. Täglich kommen neue Besitzer eines Android Smartphones hinzu und es werden immer mehr Apps runtergeladen — es gibt mittlerweile schon über 11 Milliarden Downloads. Und die Gefahr, sich mal eine App mit Malware einzufangen, wächst damit natürlich auch. Dem will Google nun entgegen steuern.

Und so funktioniert Bouncer

Sobald ein Entwickler eine App in den Android Market hochladen möchte, muss diese App zuerst einen speziellen Sicherheitscheck durchlaufen. Dabei wird die App auf bekannte Malware, Spyware und Trojaner gescannt. Außerdem wird überprüft, ob die App sich auch so verhält, wie sie sich verhalten sollte. Als Vergleich werden hier natürlich bereits bekannte, schädliche Apps herangezogen.

Es werden aber nicht nur neue Apps gescannt, sondern auch neue Entwickler. Damit soll verhindert werden, dass “böse” Entwickler wieder aktiv werden. Des Weiteren werden auch Apps gescannt, die sich bereits im Android Market befinden.

Die Verdienste von Bouncer

Dieser neue Dienst wird zwar erst jetzt vorgestellt, doch Google hat Bouncer bereits vor einiger zeit “angeschmissen”. Und dieser Schritt hat auch schon Früchte getragen. Google vermeldet, dass die Installationen von schädlichen Apps in der zweiten Jahreshälfte 2011 gegenüber der ersten Jahreshälfte um insgesamt 40% gefallen sind.

Interessant ist auch, dass diese Zahlen aus dem Zeitraum stammen, in dem solche Sicherheitsfirmen wie Symantec gemeldet hatten, dass die schädlichen Apps auf dem Vormarsch sind und wir Android Nutzer nicht mehr sicher sind — reine Panikmache also.

Gefahr bleibt

Google kann den Android Market natürlich sicherer machen, doch Google kann euch auf keinen Fall vor euch selbst schützen. Das heißt, dass ihr euch immer noch Viren und Trojaner einfangen könnt, wenn ihr Apps aus anderen Quellen installiert. Wenn möglich, solltet ihr eure Apps natürlich aus dem Android Market laden. So verringert ihr die Gefahr, dass euer Smartphone infiziert wird.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Malware und Spyware auf eurem Android Smartphone bereits sammeln können?

Quelle: googlemobile

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • 7 unglaubliche Apps, die deine...

    7 unglaubliche Apps, die deine Beziehung...

    Wenn man jemanden liebt, möchte man dieser Person so nah wie möglich sein. Das kann allerdings oftmals schwer sein. Wir zeigen euch Apps, die Liebe und... mehr

  • Nokia mit dem Bothie-Phone,...

    Nokia mit dem Bothie-Phone, selbst...

    Guten Tag, meine sehr versehrten Damen und Herren. Herzlich willkommen zum TECH.täglich, der heute in äußerst geraffter Form und mit Frank als Moderator... mehr

  • Black Mirror

    Black Mirror

    Das neue “Black Mirror” von den Entwicklern von “KING Art” ist einen Neuauflage der bekannten Gothic-Horror-Adventure-Reihe. Im Spiel schlüpft ihr in... mehr