Android: 2013 mit 18 Millionen neuen verseuchten Geräten

Malware auf Android-Geräten ist ein Thema, das die Userschaft spaltet. Die einen sagen, es sei nicht nötig, sich einen Virenscanner zu installieren, solange man das Gerät vernünftig benutzt. Die anderen wiederum halten es aufgrund der steigenden Zahl verseuchter Geräte für nötig. Nun gibt es Vermutungen der Anivirenprogramm-Hersteller über das Ausmaß des Malware-Problems in 2013.

Android: 2013 mit 18 Millionen neuen verseuchten Geräten

Nach Aussagen der Antiviren-Hersteller wie Lookout Mobile wird 2013 einen neuen Rekord in Sachen Malware-verseuchter Android-Smartphones darstellen. Man rechne mit circa 18 Millionen neuen Geräten, die sich schadhaften Code einfangen werden.

Dabei geht man davon aus, dass in 2013 mehr als eine Milliarde Geräte mit dem System Android verkauft werden. Als beliebtestes mobiles OS übt es damit eine besonders hohe Anziehungskraft auf Programmierer von Schadsoftware aus. Denn auf die eine Milliarde Smartphones kommen ungefähr 70 Milliarden installierte Apps und somit rund 70 pro Gerät, so die Antivirus-Unternehmen.

Schaut man sich diese enormen Zahlen an, so wird klar, dass 18 Millionen von 1 Milliarde Geräten gerade einmal 1,8% darstellen. Und natürlich ist es auch verständlich, dass die Zahl der insgesamt infizierten Geräte steigt, wenn eine Milliarde neue Smartphones mit Android dazukommen.

Sind Antiviren-Programme nötig?

Wenn sich also jeder 50. Nutzer Malware einfängt, dann ist das nicht gerade viel, betrachtet man vor allem die Tatsache, dass sich die Malware-Gefahr für Geräte auch lokal unterscheiden lässt. So bestehe laut einer Sicherheitsfirma in Russland ein Risiko von über 30% dafür, dass ein Android-Gerät mit Malware in Kontakt kommt, während es in den USA gerade einmal eine Wahrscheinlichkeit von 0,4% sein soll. Ob man diesen Zahlen trauen kann, ist natürlich fraglich, genauso wie es nicht klar ist, woher die Antivirus-Unternehmen ihre Zahlen beziehen.

Klar bleibt aber, dass Anti-Virus-Apps und Programme nur installiert werden, wenn die Nutzer eine Gefahr für ihre Daten sehen. Deswegen ist es nicht weiter verwunderlich, wenn aus Richtung der Antivirensoftware-Hersteller neue Malware-Wellen und Gefahren angekündigt werden.

Ob man sich solch eine App installiert oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall sollte aber darauf geachtet werden, welche Software man auf das eigene Android-Gerät lädt und aus welcher Quelle diese stammt. Nur Software, die aus vertrauenswürdigen Quellen kommt, sollte ausgeführt werden. Das gilt am Smartphone, genauso wie am Computer.

Was haltet Ihr von Anti-Viren-Apps wie Lookout Mobile? Nutzt Ihr sie oder nicht?

Quelle: Android Authority

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz