Android 4.3 oder 5.0: Was soll die Diskussion?

von

Die Google I/O steht kurz bevor. Vor großen Events wie diesem häufen sich immer wieder die Gerüchte: kommt ein Nexus 5, ein neues Nexus 7 oder ein verbessertes Nexus 4? Sehen wir Android 5.0 oder nicht? Die Jungs von Android Police sind sich ziemlich sicher, dass wir vor Android 5 zumindest Android 4.3 bekommen werden.

Android 4.3 oder 5.0: Was soll die Diskussion?

Grund für die Annahme, dass Google Android 4.3 vorstellen wird, sind die Server-Logs von Android Police. Hier ließen sich Einträge von Geräten, die mit dem Jelly Bean Build  Android 4.3 JWR23B laufen, finden. Genauer gesagt, lauten die Namen der Geräte mit dieser Android-Version, Nexus 4 und Nexus 7.

Android Police Server Log

Natürlich könnten diese Log-Einträge gefälscht sein, da es ein Leichtes ist, diese zu manipulieren. Das weiß man auch bei Android Police, weshalb man die jeweiligen IP-Adress-Bereiche zurückverfolgt hat und bei Google selbst gelandet ist. Bereits in der Vergangenheit habe man von IP-Adressen dieses Bereichs, die wohl Android-Mitarbeitern zuzurechnen sind, Hinweise auf bald danach vorgestellte Android-Versionen erhalten. Außerdem fänden sich im Chromium-Bugtracker Kommentare von Google-nahen Chromium-Entwicklern, die diese Build-Nummer erwähnen.

Ein Reddit-Nutzer hat noch weitere Hinweise darauf, dass Android 4.3 die nächste Version sein wird, gefunden.

Warum mach das Sinn?

In letzter Zeit sind viele Hinweise auf Android 4.3 (s. Reddit-Post), jedoch keine wirklich verlässlichen zu Android 5 aufgetaucht. Lediglich wenige, sehr leicht zu fälschende, Benchmark-Ergebnisse zeugen von dem nächsten großen Versionssprung.

Android-Verteilung

Momentan laufen gerade einmal 25% aller Geräte mit Jelly Bean. Ein Versionssprung auf Key Lime Pie oder Android 5 würde die Android-Fragmentierung noch weiter fördern. Während Nexus-Geräte bereits mit Android 5 laufen, würden die meisten auf dem Markt befindlichen Geräte ein Update auf diese Version wohl niemals sehen. Damit wäre den Herstellern nicht geholfen, denn sie kommen mit den Updates nicht hinterher und auch die User würden nicht davon profitieren, da ein kleineres Update auf Android 4.3 wahrscheinlicher ist, als ein großes auf Android 5.

Eigentlich zählen doch nur die Features, nicht aber die Versionsnummer

Das stimmt teilweise. Ob ich Feature X in einer Android-Version bekomme, an deren erster Stelle eine 4 oder ein 5 steht, ist mir erst einmal egal. Nichtsdestotrotz haben Versionsnummern eine Bedeutung: Major-Releases werden meist mit einer größeren Veränderung der Android-Architektur veröffentlicht, die neue Funktionen und Kompatibilitätsprobleme mit sich bringt. Man erinnere sich nur an den Sprung von Gingerbread nach Ice Cream Sandwich.

Android werden nicht nur ständig neue Features hinzugefügt, auch unter der Haube ändert sich viel. Kommt Feature X also mit Android 4.3, so ist es wahrscheinlicher, dass ich dieses Feature auch noch auf einem Gerät nutzen kann, das ich bereits einige Zeit besitze, da Hersteller leichter ein Update bereitstellen können. Hersteller müssen sich in dem neuen System zurechtfinden und ihre Features und Oberflächen implementieren. Das kann dauern, wenn sich viel zur letzten Version verändert hat. Selbiges gilt für Custom Roms: Nach dem Update von Android 2.3 auf 4.0 hat es einige Monate gedauert, bis das CyanogenMod-Team eine funktionsfähige Custom Rom mit Theme-Manager bereitstellen konnte. Zwischen den einzelnen 4.x-Versionen hingegen ging es viel schneller. Nexus-Besitzer sind hier wieder einmal im Vorteil, denn ihnen kann es egal sein, ob das neue Android die Nummer 4.3 oder 5.0 haben wird. Sie werden das Update auf die aktuellste Version wenige Tage nach der Vorstellung bekommen.

Neue Features sind schön und gut. Wenn ich jedoch ein neues Gerät kaufen muss, um sie zu nutzen, bringen sie mir nicht viel. Oder wie sehr Ihr das?

Quelle: Android Police


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz