Android: Multitasking mit Windowed-Apps – Zurück in die Zukunft?

von

Technologie befindet sich im steten Wandel. Während die Hardware immer leistungsstärker wird, entwickelt sich auch die Software. Mit Android 4.2 haben Features wie Lockscreen-Widgets und Statusbereich-Schalter ihren Weg auf Android-Geräte gefunden. Wird in der kommenden Version vielleicht das Multitasking aufgebohrt?

Mobile Geräte sind mittlerweile sehr leistungsstark und damit werden auch die Ansprüche der Nutzer an sie größer. Die Möglichkeit zur effektiven Parallelnutzung mehrerer Apps scheint Entwickler und Hersteller dabei besonders zu interessieren, denn Ansätze unter Android gibt es bereits:

Eine Möglichkeit dafür, was in Zukunft Einzug in das Android-System halten könnte, sind sogenannte “Windowed-Apps“, zu Deutsch: Apps, die in Fenstern ausgeführt werden. “Moment, das kennt man doch bereits von Desktop-Rechnern.”, werden da einige denken. Richtig erkannt. Doch PCs beanspruchen diese Möglichkeit zum Multitasking nicht mehr nur für sich allein.

Multitasking durch Bildschirmaufteilung

Eine Art dafür, wie Multitasking auf mobilen Geräten funktionieren kann, macht Windows 8 vor: Eine App kann an den Bildschirmrand gepinnt werden und wird nicht durch andere Apps verdeckt, die gerade in Benutzung sind. Bei Bedarf kann eine größere Ansicht der App aufgerufen werden und die App, die bisher im Vordergrund stand, rückt an die Seite und damit in den Hintergrund. Dabei bleibt sie aber trotzdem immer zugänglich und verfügbar. Den Twitter-Feed im Auge behalten und gleichzeitig nach dem Wetter für die nächsten Tage schauen? Kein Problem.

Auf Tablets macht diese Art des Multitaskings viel Spaß und gestaltet das Arbeiten sehr angenehm, wie ich bereits auf einem Windows RT Tablet feststellen durfte; auch wenn hier der Spaß durch den Mangel an Apps sehr kurz kam. Bei Smartphones hingegen kann eine App nicht einfach an den Bildschirmrand gepinnt werden, da es dazu meist an Platz mangelt. Nichtsdestotrotz hat Samsung bei den Galaxy-Flaggschiffen eben eine solche Art des Mulititasking eingeführt.

Die Idee von Samsung ist grundsätzlich sehr gut: Durch die frei in der Größe anpassbaren App-Fenster können mehrere Apps effizient parallel genutzt werden (vorausgesetzt der Bildschirm des Geräts ist ausreichend groß). Die Anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich. Beispielsweise kann man im Internet surfen und parallel ein Video ansehen oder aktiv mit einem Kontakt chatten und nebenbei im Kalender nach einem freien Termin für ein Treffen schauen.

Multitasking durch Floating Windows

Die oben genannten Features machen eigentlich nur Sinn, wenn Hardware mit außreichender Bildschirmgröße zur Verfügung steht. Eine Möglichkeit, um Multitasking zu verbessern, ohne dass jeder Nutzer ein “Phablet” mit sich tragen muss, könnten die sogenannten “Floating Windows” bieten. Diese Pop-Up-Fenster legen sich über andere Apps und können frei auf dem Bildschirm verschoben werden.

Samsung hat direkt einige Apps auf seinem Android-System gepackt, die sich in einem Pop-Up benutzen lassen. Drittanbieter-Apps wie Super Video bieten ein Video-Pop-Up für alle Android-Systeme. Auch Notiz-Apps wie hovernote, die über jede beliebige andere App gelegt werden können, gibt es bereits.

Selbst die Chat Heads, die Facebook mit dem letzten Update des Messengers und mit Facebook Home eingeführt hat, sind eine Art “Floating Window”. Sie legen sich über die gerade laufende App und ermöglichen die direkte Kommunikationen mit einem Gesprächspartner, ohne die betreffende App zu verlassen.

Was bringt die Zukunft?

Brauchen wir überhaupt eine neue standardisierte Methode, um mit mehreren Apps gleichzeitig zu arbeiten? Reicht es nicht, Apps einzeln auf dem Display minimieren und wieder maximieren zu können? Meiner Meinung ist die Möglichkeit, mehrere Apps auf einem Screen nutzen zu können, ein sinnvoller nächster Schritt, der . Die Displays der Smartphones werden immer größer und auch Android-Tablets gibt es zuhauf. Dieser zusätzliche Platz könnte sinnvoll genutzt werden, denn die Hardware-Leistung dafür ist vorhanden. Hier ist Windows 8 auf Tablets einen Schritt weiter als Android.

Interesse der Hersteller und Entwickler an der Verbesserung des Multitaskings auf mobilen Geräten gibt es offensichtlich. Wie seht Ihr das Thema und welche Möglichkeiten könnte es geben, um es eventuell besser zu gestalten?

Titelbild: New technology on a modern smartphone via Shutterstock

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz