Fairphone – Herstellungskosten des konfliktfreien Smartphones

von

Das Fairphone läuft leider newstechnisch leider immer etwas unter dem Radar. Dabei ist das Konzept wirklich super: Man versucht, ein Smartphone auf faire Art und Weise herstellen zu lassen, ohne Menschen auszubeuten und Konflikte zu fördern! Jetzt können wir einen Blick auf die Produktionskosten werfen.

Fairphone – Herstellungskosten des konfliktfreien Smartphones

Mit dem Fairphone will man erreichen, dass Arbeiter faire Bedingungen vorfinden, die Rohstoffe sollen aus Regionen kommen, die nicht konfliktbelastet sind und die Herstellung umweltfreundlich ist. Diese drei Punkte klingen wirklich super und seien wir mal ehrlich: Die Welt hätte es bitter nötig, beim aktuellen Smartphonekauf bleibt immer ein etwas schlechtes Gewissen.

Die Jungs und Mädels von Fairphone haben die kosten des Telefons jetzt aufgeschlüsselt. 325 Euro soll das Gerät am Ende kosten. Es soll zwar nur Mittelklasse-Hardware beinhalten, aber wirklich teuer wäre es trotzdem nicht. Das liegt auch daran, dass es scheinbar gar nicht mal so aufwendig ist, ein Gerät fairer herzustellen: 185 Euro fallen an für die Herstellungskosten, 50 für Planung, Entwicklung, Events und andere Dinge und knapp 70 Euro für Steuern und Gewinn des Verkäufers.

Damit verbleiben noch 22 Euro für Interventionen, um das Gerät möglichst fair zu machen. Die werden dafür bezahlt, konfliktfreie Ressourcen zu nutzen, faire Arbeitsbedigungen zu bieten und das Gerät leichter recyclebar zu machen.

Die technischen Daten:

  • Display: 4,3 Zoll TFT-Display mit 960 × 540 Bildpunkten, Pixeldichte 256ppi
  • CPU:  MTK6589M von MediaTek (4x 1,2GHz)
  • Arbeitsspeicher: 1GB
  • Speicher: 16 Gigabyte, erweiterbar
  • Akku: 2000mAh
  • UMTS, WLAN, zwei SIM-Karten-Slots
  • 8 MP Kamera + Frontkamera
  • Maße: 123×64.5×9.8mm
  • Gewicht: 165 Gramm
  • Android 4.2

15.000 Stück wurden bereits vorbestellt, eine erste Charge ist auch schon in Produktion. Im Dezember soll man das Telefon dann in den Händen halten können. Übrigens: Zu 100 Prozent ist das Telefon noch nicht fair. Die Entwickler wissen das auch und sprechen deswegen von einem “fairer Phone”, bei eventuellen Nachfolgern will man aber noch besser werden.

Quelle: Fairphone, Kostentabelle auf Fairphone

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: FairPhone


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz