Pelican Camera: 3D-Modelle nach Smartphone-Videos drucken

Steffen Pochanke

16 Linsen in einer Smartphone-Kamera sind Unsinn? Nicht, wenn es nach Pelican Imaging geht. Denn das Unternehmen hat Großes vor.

Pelican Camera: 3D-Modelle nach Smartphone-Videos drucken

Durch die 16 fest angeordneten Linsen ist es möglich, Tiefeninformationen aus Bildern zu extrahieren, wodurch völlig neue Möglichkeiten entstehen. So können die mit vollem Fokus geschossenen Bilder nachträglich fokussiert und beispielsweise mehrere Bildteile scharfgestellt werden. Mit diesen Bildinformationen soll es außerdem möglich sein, beliebige Bildelemente zu extrahieren, zu skalieren und zu kombinieren. Wie das aussehen könnte, sehr Ihr in diesem Video.

3D-Druck-Modelle mit dem Smartphone erstellen

Pelican arbeitet bereits intensiv an dieser Kameratechnologie, die wohl nicht vor 2014 zu erwarten ist. In einem aktuellen Video stellt man die Frage nach weiteren Anwendungsmöglichkeiten, als den oben genannten. Neben dem Messen von Abständen zwischen Punkten und dem Erstellen von 3D-Karten zeigt das Unternehmen, wie ein 3D-Modell anhand eines Smartphone-Videos erstellt und später gedruckt wird.

Auch wenn uns allen bewusst sein dürfte, dass das in der Realität nicht so leicht funktionieren wird und auch in einem Jahr nicht jeder Zugang zu einem 3D-Drucker hat, so ist die Idee doch unglaublich spannend.

Denn die Möglichkeiten der aktuellen Generation Smartphonekameras sind mittlerweile fast ausgeschöpft. Die Hersteller müssen sich neue Features und Ideen einfallen lassen, um Kunden die verbaute Kamera als Kaufargument zu verkaufen. Megapixel alleine ziehen (glücklicherweise) nicht mehr und nicht umsonst bewirbt HTC die Gigapixel des One und Samsung bringt das Galaxy S4 Zoom heraus.

Was kommt also als nächstes? Smartphones mit 3D-Kameras, wie das LG Optimus 3D, haben sich nicht wirklich durchsetzen können. Vielleicht ziehen 16 Linsen beim Kunden besser als lediglich zwei? Man darf gespannt sein, wie sich diese Technologie entwickelt. Übrigens munkelt man, dass Nokia daran interessiert sei, die Pelican-Kameras zu verbauen.

Quelle: Pocket-Lint

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz