Smartphones: Macht 1080p überhaupt einen Unterschied?

Smartphones werden größer und größer. Mit der dieser Entwicklung steigt auch die Anzahl der Geräte mit Bildschirmen, die Inhalte mit einer Auflösung von 1080p (1920 x 1080 Pixel) darstellen. Doch macht eine solche Auflösung auf einem so kleinen Gerät überhaupt Sinn oder kostet sie nur unnötig Leistung?

Smartphones: Macht 1080p überhaupt einen Unterschied?

Mobile Geräte mit HDTV-Aulösungen, überall tauchen sie in letzter Zeit auf: Gerade stellte HTC das J Butterfly mit 1080p-Auflösung vor und auch bei Sony gibt es Hinweise auf ein solches Gerät. PPI (Pixels per Inch) ist der neue Maßstab an dem sich Smartphone-Displays messen müssen, spätestes seitdem das iPhone mit Retina-Display (326 ppi) auf dem Markt ist.

Mehr Pixel auf weniger Fläche, dazu äußerte sich nun Dr. Raymond Soneir, der CEO von DisplayMate in einem Interview mit Ars Technica. Er macht klar, dass die 1080p-Auflösung für die meisten Nutzer kaum einen Unterschied macht, wenn Bilder oder Videos betrachtet werden. Das liege daran, dass Bilder an sich eine natürliche Unschärfe haben und selbst kleinste Details über mehrere Pixel dargestellt werden. Bei Videos wiederum könne das menschliche Auge den Unterschied zwischen 720p- und 1080p-Auflösung nur erkennen, wenn es sich direkt vor dem Bildschirm befinde, da die Bilder zu schnell wechseln.

HTC J Butterfly

Seine Vorteile spiele die Auflösung aus, wenn es zu computergenerierten Grafiken und Texten komme. Das bedeutet, dass die System-UI schärfer erscheinen könne und dass das Lesen von Texten am Bildschirm (z.B.: bei eBooks) erleichtert werde. Außerdem eigne sich diese Auflösung natürlich perfekt zum Schauen von Full-HD-Videos, da diese nicht herunterskaliert werden müssen.

Insgesamt macht Dr. Soneir aber klar, dass die meisten Menschen ab 229ppi keinen Unterschied mehr in der Schärfe der dargestellten Elemente mehr erkennen könnten, insbesondere, wenn sich die Augen mehr als 40cm vom Display entfernt befänden. Außerdem müssen bei einem Full-HD-Display alle nicht-HD-Inhalte erst auf die riesige Auflösung hochskaliert werden, was nicht nur Rechenpower, sondern auch einen erhöhten Akkuverbrauch bedeutet.

Fazit: Für die meisten Nutzer sind Full-HD-Displays nicht unbedingt nötig, aber trotzdem haben sie ihre Existenzberechtigung, da sie manche Inhalte mit mehr Detailreichtum darstellen. Wie sieht es bei Euch aus? Legt Ihr Wert auf Full-HD-Auflösung oder was ist für Euch wichtiger bei einem großen Smartphone?

Quelle: AndroidAuthority via ArsTechnica

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz