Mac App Store & die Preisgestaltung von Software

Sebastian Trepesch
35

(Update) Morgen eröffnet das Softwareportal von Apple für den Mac, der Mac App Store. Ähnlich einfach wie auf iOS-Geräten soll die Installation und Aktualisierung von Programmen auf dem Desktop-Rechner werden. Die Preise für kleine Spiele könnten auf ähnlichem Level wie für das iPhone liegen. Andere Anwendungen werden allerdings deutlich teuerer sein.

Markus Nigrin von The Pocket Cyclone hat sich mit Entwicklern von Spiele-Apps unterhalten und fand heraus, dass die Einführungspreis bei Chopper 2, Air Hockey und reMovem auf dem Level des iOS-Preises liegen wird. Lediglich Compression soll statt 2,99 Dollar 3,99 Dollar kosten.

Dass der Preis von aufwendig programmierten, höherpreisigen Mac-Spielen auf iOS-Niveau sinkt, davon ist nicht auszugehen. Gleiches gilt für andere Anwendungen. Ein paar Euro werden die Computerbesitzer allerdings sparen können:

Apples Office-Paket iWork kostet aktuell 79,- Euro*. Die einzelnen Bestandteile Pages, Numbers und Keynote setzte der Hersteller bei der Vorstellung des Mac App Store mit je 19,99 Dollar an. Zum Vergleich: Die iWork-Programme kosten für das iPad nur je 7,99 Euro*. Allerdings bieten sie dort auch deutlich weniger Funktionen als in den Desktop-Versionen.

Der deutsche Entwickler Michael Göbel sieht die fehlende Möglichkeit für Testversionen im Mac App Store als Nachteil bei der Preisgestaltung: “Ohne wirkliche Demo muss die Preisgestaltung so sein, dass keine Bauchschmerzen aufkommen”, sagte er macnews.de im Interview. “Was nützen mir zwei Euro mehr, wenn der Nutzer nicht vollständig zufrieden ist.”

Mitte Dezember gab Apple bekannt, dass der Mac App Store am 6. Januar eröffnet. Über die Funktion “Softwareaktualisierung” des Betriebssystem können sich die Nutzer die Funktion auf den heimischen Rechner holen – wohl mit einem Update des OS X.

Die Installation von Programmen läuft über das iTunes-Account. Per Klick werden die Anwendungen gekauft, kurze Zeit später liegen sie geladen im Dock. Updates werden wie bei iOS einzeln oder alle gemeinsam über den Mac App Store geladen.

Die großen Software-Entwicker Adobe und Microsoft äußerten gegenüber macnews.de, dass sie dem Portal vorerst fern bleiben werden.

Update: Loopinsight will erfahren haben, dass der Mac App Store um 9.00 Uhr Pacific Time, also 18.00 Uhr deutscher Zeit, startet. Apples zuständige PR-Abteilung für Deutschland konnte oder wollte am Nachmittag (5. Januar) keine Angaben zu diesem Thema machen.

Weitere Themen: Mac App Store, Software, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple