App Store: Apple entfernt Foto-Sharing-App wegen anstößiger Inhalte

Wieder einmal hat Apple eine iOS-App wegen anzüglicher Inhalte aus dem App Store entfernt. Dieses Mal handelt es sich um die App des Foto-Sharing-Anbieters 500px, über die Benutzer potentiell auch Aktaufnahmen aufrufen konnten. Offenbar soll es in dem Netzwerk aber vereinzelt auch (Kinder-)pornografische Inhalte gegeben haben.

Apple zeigt sich im App Store in Sachen Erotik und Nacktheit besonders empfindlich: Einst sprach Steve Jobs stolz davon, wie das Download-Portal “Freiheit von Pornographie” garantiere, vor einigen Jahren sorgte außerdem Apples Entscheidung, einen E-Book-Reader aus dem Store zu entfernen, für Aufregung – unter anderem ließ sich mit diesem auch das indische Werk Kama Sutra aufrufen.

Dieses Mal traf es also die App des Foto-Portals 500px, auf der Benutzer ihre eigenen Aufnahmen teilen können – ähnlich wie beispielsweise bei Flickr, Tumblr, Picasa oder auch Facebook. Auch in diesen Portalen gibt es vereinzelt Nacktbilder, die sich auch mit den iOS-Apps aufrufen lassen – bisher hat sich Apple daran aber noch nicht gestört.

TechCrunch berichtet, dass sich die Entwickler der 500px-App eigentlich Mühe gegeben haben, den Zugriff auf Aktbilder zu erschweren: Standardmäßig hätten die Entwickler einen “Safe Search”-Modus aktiviert, der bei Apps anderer Foto-Portale nicht existiere. Um Safe Search zu deaktivieren, musste man die 500px-Website über einen Rechner aufrufen und diese Option auswählen.

Den Betreibern zufolge seien tatsächlich Nacktbilder Stein des Anstoßes gewesen; pornographische Aufnahmen seien auf dem Portal gar nicht erlaubt. Die 500px-Betreiber-Software verfüge sogar über entsprechende automatische Filter. Auch habe man Apple angeboten, die Suche nach entsprechenden Bildern in einer neuen Version der App noch weiter zu erschweren – auf dieses Update habe Apple aber nicht warten wollen und die Software deswegen gleich entfernt.

In einem offiziellen Statement erklärte Apple wiederum, dass es bei 500px sehr wohl auch pornographische Aufnahmen gegeben habe, was einen klaren Verstoß gegen die App-Store-Richtlinien darstelle. Auch habe es vereinzelt Beschwerden von Benutzern der App gegeben, die auf dem Portal auch kinderpornographisches Material gefunden haben wollen. Aufgrund dessen habe das Unternehmen die App direkt entfernt.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

App Store

Weitere Themen: iTunes für Mac, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz