Apple: Android-Zensur im AppStore

Frank Ritter
4

“It just works” lautet das Mantra der Apple-Apologeten. Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, sieht aber auch die Extended Version dieser Litanei: “It just works the way Steve wants it to work”. Neuestes Kapitel in der endlosen Geschichte an Gängelungen der eigenen Nutzerschaft seitens Apple: Die App eines Android-Magazins wurde zurückgewiesen.

Apple: Android-Zensur im AppStore

Was nicht sein darf, kann auch nicht sein: Nach nackten Frauen, Browsern mit fremden Engines, WLAN-Tethering-Apps und Open Source Software nutzt Apple seine Gatekeeper-Rolle im App Store nun auch, um Informationen zu Konkurrenzprodukten zu zensieren.

Das dänische Android-Magazin “Android Magasinet” hatte eine iOS-App für den App Store zur Prüfung eingereicht. Das Verlagshaus Mediaprovider, das sich für die App verantwortlich zeichnet, bekam einen Anruf eines Apple-Repräsentanten namens Richard. Dieser stammelte: “Weißt du… euer Magazin … es geht nur um Android… Wir können das nicht im AppStore zulassen…”

Die App wurde nicht zugelassen — aus dem einzigen Grund, dass sie sich mit einem Konkurrenzprodukt zum iPhone befasst. Mediaprovider besitzt auch ein Infoportal zum Thema iPhone. Die entsprechende App findet Apple nicht anstößig.

Man mag in diesem Fall einwenden, dass Apple Werbeeffekte für Konkurrenzprodukte nicht zulassen will. Allerdings übersieht der Megakonzern aus Cupertino dabei, dass das Zensieren einer solchen App – getreu dem Streisand-Effekt – auch einen negativen Werbeeffekt haben könnte. Schließlich gibt es genug Freunde von Apple-Produkten, die parallel ein Android-Gerät besitzen und auch über dieses Marktsegment informiert bleiben möchten. Für diese Nutzer stellt Apples Kontrollfreakism mutmaßlich ein Ärgernis dar.

Bild “iPhone/Android”: nrkbeta (cc)

Weitere Themen: Android

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz