Apple entfernt umstrittene App aus dem App Store

Thomas Konrad
41

Ende November hat Apple eine umstrittene Applikation aus dem App Store entfernt. Die Anwendung sprach sich gegen homosexuelle Beziehungen und Kindesabtreibung aus. In einer Petition richteten sich knapp 8.000 Personen an Apples CEO Steve Jobs und drängten ihn, die App zu entfernen – mit Erfolg.

Wie die Los Angeles Times berichtet, basierte die Applikation auf der so genannten “Manhattan Declaration“. 2009 hatten mehrere Anführer christlicher Gemeinschaften das Dokument ausgearbeitet. Knapp eine halbe Million Bürger unterstützt die Bewegung bislang. Allerdings reichten die knapp 8.000 Bürger aus, um die App wieder aus dem App Store zu entfernen. Apple hatte sie ursprünglich auf “4+” eingestuft.

In der App musste der Anwender mehrere Fragen beantworten: Antworten, die homosexuelle Beziehungen unterstützen, bestrafte die Applikation mit Punkte-Abzug.

Indes hat sich eine Gegenbewegung zur Protestaktion gebildet. Bereits 35.000 Bürger unterstützen auf der Manhatten Declaration-Website eine Petition, um die App wieder in den App Store zu bringen.

Für Aufruhr sorgte vor wenigen Tagen eine weitere App Store-Zensur seitens Apple: Das kalifornische Unternehmen hat die Magazin-App “Android Magasinet“ nicht für den App-Store zugelassen. Begründung: “Das Magazin behandelt nur Android.“

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz