Codify: Touch-Programmierung am iPad

Flavio Trillo
2

Wie würde es wohl einem Maler gefallen, in einem verschlossenen, fensterlosen Raum zu arbeiten und seine Werke niemals irgendwem außerhalb des Raumes zeigen zu dürfen? So ähnlich funktioniert die iPad-App Codify. Entwickler können damit auf dem Tablet-PC programmieren, der Code bleibt aber auf dem Gerät gefangen.

Die App aus der Feder von “Two Lives Left” erlaubt es dem Anwender, in der Programmiersprache Lua kleinere Spiele oder Programme zu erstellen und bietet hierzu diverse praktische Hilfestellungen. So erscheint etwa ein Farbwahl-Rad, sobald der Befehl color() eingegeben wird. Auch andere automatische Vervollständigungen erleichtern die Arbeit des Entwicklers. Die erste Voraussetzung für flüssiges Arbeiten ist in jedem Fall ein externes Keyboard, allein der besseren Übersicht wegen. Die virtuelle Tastatur des iPad würde zuviel wertvollen Platz in der Bearbeitungsansicht belegen.

Aufgrund der App-Store-Richtlinien von Apple müssen jedoch leider alle Kreationen von Codify auf dem iPad bleiben. Das Exportieren von Code ist nämlich nicht erlaubt. Die Entwickler haben bereits ein Update eingereicht, das mit Funktionen zum Versenden der Erzeugnisse ausgestattet ist. Sie vermuten aber selbst, dass Apple es wegen Verstoßes gegen die Richtlinien nicht freigeben wird.

So beschränkt sich der Nutzen von Codify* auf das Erstellen kleinerer Prototypen, Demonstrationen oder Experimente in Lua. Das Programm kostet im App Store 5,99 Euro und benötigt ein iPad mit iOS 4.0.

Weitere Themen: iPad, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz