Durchstarten in der Games-Branche - Heute: Spiele-Entwickler für iPhone, Android und Co.

casi
3

(Carsten) Die Gamesbranche boomt und wächst und damit natürlich auch die Menge der Menschen die daran teilhaben. Konsumenten, aber auch Entwickler, PR-Manager, Designer und viele andere. Doch wie wird man überhaupt Teil der Games-Branche? Die Wege sind genauso vielfältig wie das Angebot – egal ob man als Journalist, Grafiker oder eben Entwickler sein Glück versucht. In einer mehrteiligen Reihe, wollen wir diese Stationen mit euch begleiten und haben uns als Startschuss das Startup-Unternehmen 2up Mobile zur Brust genommen.

Durchstarten in der Games-Branche - Heute: Spiele-Entwickler für iPhone, Android und Co.

Handys haben sich mit der Einführung des iPhones und den damit verbundenen Boom der Touch-Smartphones einen festen Platz als Spieleplattform gesichert. Vorbei sind die tristen Zeiten, in denen man gerade einmal zwei Spiele vorinstalliert hatte. Doch wer entwickelt die Games, die wir täglich in Bus, Bahn und im Bett zocken? Wir haben mit dem Entwickler 2up Mobile über Games, den iPhone-Markt und einer GIGA-App gesprochen.

Das junge Unternehmen aus Dortmund besteht aus den kreativen Köpfen von Bernd Willuweit und Reimar Twelker, die mit einem Netzwerk von Spezialisten den mobilen Markt aufmischen wollen und sich zum Ziel gesetzt haben, innovative Produkte für alle relevanten mobilen Plattformen zu entwickeln, wie z.B. Android OS, Apple iOS und Java Micro Edition.

Wir haben den Spielebegeisterten für euch einige Fragen gestellt.

Wie kam es zu der Idee die Selbstständigkeit als Mobile Games und Mobile App Developer zu wagen?

Mein Geschäftspartner Reimar und ich waren beide bei Twistbox Games angestellt, die sich auf Mobile Games spezialisiert haben. Reimar war dort Entwickler, während ich für Marketing, Sales und Mobile Games-Aggregation zuständig war. Während unserer Zeit dort haben wir zusammen viele Ideen für Spiele entwickelt, meist in den Pausen oder nach Feierabend, doch sie passten nie in die Strategie von Twistbox. Die vage Idee sich selbstständig zu machen, um diese Konzepte in die Tat umzusetzen wurde mit der Zeit immer konkreter. Nach einigen Umstrukturierungen innerhalb der Firma hieß es irgendwann: jetzt oder nie! Wir haben uns für “jetzt” entschieden…

Worauf werdet ihr den Fokus legen? Games oder Apps?

Grundsätzlich sind Games unsere Passion. Wir sind begeisterte Gamer (auf so ziemlich allen gängigen Plattformen) und ich würde sagen, dass Games unsere Herzensangelegenheit sind. Allerdings ist es ebenfalls reizvoll, zusammen mit Partnern Apps zu entwickeln, quasi als Auftragsarbeit. Zudem ist dies wirtschaftlich wesentlich besser zu kalkulieren, da der Erfolg eines Spiels in einem App-Store nur schwer zu vorherzusehen ist, während man für eine Auftragsarbeit eine feste Bezahlung bekommt. Insofern planen wir eine Art Mischkalkulation. Zur Zeit arbeiten wir daher schon an unserem ersten Spiel, entwickeln aber auch parallel erfolgversprechende Konzepte für potenzielle Geschäftspartner.

Ist der Markt für z.B. iPhone Games nicht hart umkämpft? Lohnt sich das “Risiko”?

Es stimmt, es gibt sehr viele iPhone-Entwickler, die den App-Store mit Games überfluten. Allerdings ist auch der Bedarf an erfahrenen Entwicklern hoch, die für Unternehmen eine maßgeschneiderte App entwickeln, um deren Marketing zu ergänzen und ihren Kunden einen Zusatznutzen anzubieten. Was die Games angeht: Zwar gibt es in den App-Stores sehr viele Spiele und auch einige richtig gute, aber wir denken, dass ein Produkt, in dem viel Herzblut und Energie steckt, auch seine Käufer finden wird.

Warum gerade Mobile Games und keine “normalen” PC-basierten Spiele wie einige Indie-Developer es machen?

Schuster, bleib bei deinen Leisten. Wir wollen ganz klar von unseren Erfahrungen profitieren und die haben wir eben im Mobile-Bereich gesammelt. Zudem ist es in diesem Bereich möglich, mit einer relativ geringen Manpower wirklich kreative Spiele zu machen, die den Kunden schnell erreichen. Das ist unserer Ansicht eine sehr reizvolle Ausgangsbasis. Uns interessieren die anderen Plattformen natürlich auch, schon aufgrund unserer privaten Leidenschaft für die Materie Games und ich will auch gar nicht ausschliessen, dass wir in Zukunft auch mal über den Tellerrand hinausschauen. Hier und jetzt ist unser Fokus allerdings ganz klar auf Mobile gerichtet.

iPhone-Apps aus dem US-App-Store downloaden, so gehts GIGA Bilderstrecke iPhone-Apps aus dem US-App-Store downloaden, so gehts

Weiter geht es auf Seite 2!

Weitere Themen: iPhone, Android, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz