Ja zum Mac App Store: OmniGroup liefert Software

Tizian Nemeth
10

In Apples Mac App Store werden Anwender auch Software-Titel der OmniGroup kaufen können. Damit bezeigt ein Software-Entwickler sein Interesse an Apples neuem App Store, der seine Produktivitäts-Anwendungen bislang über den eigenen Online Shop verkauft. Und damit setzt der Hersteller ein deutliches Zeichen: Nicht nur freie und kostenpflichtige Updates und “kleine” Software-Titel wird es im App Store geben.

In einem Tweet kündigt OmniGroup-Chef Ken Case an, dass man die fünf Anwendungen für das iPad, auch im Mac App Store anbieten werde. Demnach dürfen Anwender dann OmniFocus, OmniGraffle, OmniPlan, OmniOutliner und OmniGraphSketcher direkt im Mac App Store kaufen. Die Mac-Anwendungen kosten zwischen 30 und 150 Euro, derzeit arbeiten die Entwickler an Versionen für das iPad.

Dennoch bleibt die Frage: Warum entscheidet sich ein Entwickler für den App Store? Immerhin muss er von seinem Verkaufserlös 30 Prozent an Apple abgeben. Im eigenen Shop darf er immerhin den gesamten Erlös behalten. Diese Frage hat auch Volker Ritzhaupt, Geschäftsführer des deutschen Software-Distributors Application Systems Heidelberg im Gespräch mit macnews.de gestellt.

Im Fall von OmniGroup gibt es bislang zudem keine Ankündigung, nach der der Hersteller den eigenen Online Shop schließen möchte. Offensichtlich entscheidet sich der Software-Hersteller für einen weiteren Vertriebskanal. Und der Grund dafür liegt auf der Hand: Software-Entwickler glauben an die Stärke des Mac App Stores und vor allem an dessen Reichweite. Diese beruht auf dem Erfolg des iTunes Store, der auch dem Mac App Store zu schneller Verbreitung verhelfen wird.

Weitere Themen: Mac App Store, Software, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz