Lion: Installations-DVD, -SD-Karte oder -USB-Stick möglich – deutlich günstiger als Snow Leopard

von

Apples Entscheidung, OS X Lion nur über den Mac App Store als kostenpflichtigen Download anzubieten, stößt nicht nur auf Gegenliebe. Allerdings bringt die Entscheidung auch einen positiven Nebeneffekt: Zumindest in Europa ist Lion deutlich günstiger als sein Vorgänger – und das Erstellen einer Installations-DVD, eines USB-Stick oder einer SD-Karte ist weiterhin möglich.

Viele Kunden mit langsameren Internet-Verbindungen dürften sich angesichts des 4-Gigabyte-Downloads über Apples Ankündigung geärgert haben, andere hätten eben gerne eine bootfähige DVD zur Systemwartung. Letzteres relativiert sich aber angesichts dessen, dass sich ein bootfähiges Lion-Volume auf einem USB-Stick oder einer SD-Karte anlegen lässt: In dem Lion-Installations-Paket, das sich per Rechsklick-Kontext-Menü im Finder öffnen lässt, befindet sich die Disk-Image-Datei “InstallESD.img”. Diese lässt sich auf eine DVD brennen oder mit Hilfe des Festplatten-Dienstprogramms eins zu eins auf ein SD-Karten- oder USB-Stick-Volume kopieren. Wie das im Einzelnen funktioniert, erklärt für den Fall einer SD-Karte ein Demonstrationsvideo von Mac Stories.

Darüber hinaus bringt Lion im Vergleich zu seinem Vorgänger Snow Leopard zumindest für europäische Kunden eine deutliche Kostenersparnis mit sich: Die Installations-DVD von Snow Leopard* kostet im Apple Store 29 Euro, Lion wird Apple im Mac App Store für 23,99 Euro anbieten – ein Preisnachlass in Höhe von 17 Prozent. In manchen Ländern fällt die Preissenkung sogar noch höher aus, in den USA und Kanada steigert sich der Preis hingegen um 3 Prozent von 29,00 auf jeweils 29,99 Dollar.

Die Preisgestaltung dürfte damit zusammen hängen, dass Apple in seinen Download-Portalen App Store, Mac App Store und iTunes Store die Preise international auf einem ähnlichen Niveau hält – anders als es zuvor bei DVD-Software oder Hardware der Fall war beziehungsweise ist. Bei letzteren rechnet Apple den schwächeren Dollar wie bei Snow Leopard gerne eins zu eins in Euro um. Sicherlich hätte Apple die Preise auch bei einer DVD-Version angleichen können – ob das letztendlich auch geschehen wäre, lässt sich natürlich nicht sagen.

Weitere Themen: USB, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz