Stiftung Warentest: iTunes App Store nur ausreichend

Flavio Trillo
27

Nahezu unzählige Apps, eine übersichtliche Navigation, ein Klick und die App ist da – sehr gut, oder? “Ausreichend”, finden die Prüfer der Stiftung Warentest und geben dem iTunes App Store genau diese Note. Im Vergleich mit der Konkurrenz zog Apple den Kürzeren.

Mit “befriedigend” schnitten demnach Googles Android Market und der Microsoft Phone Marketplace ab, meldet Benm.at. Als Grund für die schlechtere Bewertung des iTunes App Store führten die Tester vor allem die unübersichtlichen Klauseln im Kleingedruckten der Nutzungsbedingungen an.

Die vielen kleineren Anbieter, wie Nokias Ovi Store oder die RIM Blackberry App World, wurden noch härter abgestraft: “Mangelhaft” lautet das Urteil hier. Die Kritik setzt dabei an den wenigen deutschsprachigen Apps sowie den teils schlechten Übersetzungen an, was für die Bewertung der Stores selbst merkwürdig anmutet. Immerhin sind es die Entwickler, welche die Verantwortung für die Lokalisierung ihrer Apps tragen.

Doch auch der Datenschutz macht den Prüfern Sorge. Oftmals seien die Informationen darüber, welche Daten eine App sammelt oder weitergibt unzureichend oder schwer zugänglich. Dazu kommen gut versteckte oder gar fehlerhafte Impressen, die dem Anwender die Kontaktaufnahme zum Anbieter erschweren.

Weitere Themen: iTunes, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz