WikiLeaks App aus dem App Store verbannt

Marie van Renswoude-Giersch
58

Ende letzter Woche erst kam die Nachricht, dass es die Informationsplattform WikiLeaks in einer inoffiziellen App in den App Store geschafft hat. Rund 2800 Mal wurde die Anwendung heruntergeladen und brachte 2860 US-Dollar, die als Spenden für verschiedene Organisationen weitergegeben werden sollen. Jetzt ist Schluss damit – Apple hat die WikiLeaks App aus dem Store verbannt.

Die WikiLeaks App sollte einerseits sämtliche Dokumente und Tweets auf iPhone, iPod und iPad zugänglich machen. Andererseits sollte jeweils 1 US-Dollar der 1,59 Euro teuren App gespendet werden, und zwar an bestimmte Organisationen, die Online-Demokratie fördern. Wie man an folgendem von Entwickler geposteten Screenshot sieht, konnte die App nach den USA in Deutschland die meisten Downloads verzeichnen und einiges an Umsätzen einbringen.

Nachdem Entwickler Igor Barinov schon über den Erfolg seiner App twitterte, war auch schon Schluss mit Lustig. Mit folgendem Screenshot (via TechCrunch) bestätigte Barinov, dass seine WikiLeaks App tatsächlich entfernt wurde.

Unklar ist, was Apple dazu veranlasst hat, die App im Nachhinein doch wieder zu löschen. Laut Redmond Pie könnte es daran liegen, dass die kostenpflichtige App Content verkauft, der eigentlich kostenlos über das Internet verfügbar ist. Einen plausibleren Grund fand Electronic Monk: Die Anwendung verstößt gegen die App Store Richtlinien, da Spenden nicht über den App-Verkauf eingesammelt werden dürfen.


Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });