Gifture: Animierte Gifs auf dem iPhone erstellen

Holger Eilhard

Viele Internet-Memes basieren auf den kleinen, animierten Bildchen, die oft noch aus den Zeiten stammen, in denen die Bandbreite knapp war und ans Surfen auf dem Handy niemand glauben wollte. Mit Gifture können diese animierten Gifs nun mit Hilfe einer schicken Oberfläche auch direkt auf dem iPhone erstellt werden.

Gifture: Animierte Gifs auf dem iPhone erstellen

Genau diese Oberfläche von * (via The Next Web) dürfte manch einem Nutzer bekannt vorkommen: In vielen Punkten ähnelt sie nämlich der kürzlich von Facebook übernommenen Fotosharing-App Instagram.

Nach der Installation der kostenlosen App folgt die erstmalige Anmeldung, die entweder via Twitter, Facebook oder einem eigenständigen Konto geschehen kann. An dieser Stelle danke für diese Möglichkeiten, die den Nutzer keinen Facebook-Zwang aufdrücken. Wie bereits erwähnt erinnert die Oberfläche an Instagram und ist unterteilt in die eigenen Gifs, die populären Gifs aller Nutzer, der Aktivität von Freunden und dem eigenen Konto, den Einstellungen der App und natürlich der zentralen Funktion: Dem Aufnehmen der eigentlichen Fotos.

Die Kamera hat zwei verschiedene Modi: Neben dem manuellen Schießen einzelner Fotos können auch Serienbildaufnahmen erstellt werden, bei denen zwei, fünf, zehn oder 20 Frames in Folge automatisch aufgezeichnet werden. Nach der abgeschlossenen Aufnahme kann man wie auch bei anderen Foto-Apps einen von insgesamt acht Filtern auf die Bilder anwenden. Darüber hinaus lassen sich auch noch einzelne Bilder aus der Serie speichern oder aus dem Gif entfernen.

Im letzten Schritt kann dann noch ein Titel vergeben werden und auf Wunsch automatisch an Twitter oder Facebook verteilt werden. Natürlich können die fertigen Kreationen auch im Web angesehen werden und als animiertes Gif auf dem Rechner gespeichert werden, wie man an diesem Beispiel sehen kann:


(Quelle: Erik Stern auf Gifture)

Bei unserem kurzen Test schien die App teilweise alte Bilder aus vorhergehenden Animationen in neue Bildserien zu übernehmen. In einigen Fällen war auch das Posten an den Dienst nicht immer möglich, was eventuell mit dem aktuellen Beliebtheit der App zusammenhängen könnte. Die App ist aktuell erst bei Version 1.01, es ist also sehr wahrscheinlich, dass diese kleinen Fehler in einem baldigen Update ausgebessert werden.

Weitere Themen: iPhone 4s, iPhone 3GS, iPhone 4

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz