Google Fotos für iPhone und iPad: Angriff auf die iOS-Lösung

Beschreibung

Google wildert im fremden Lager: Ab sofort bietet die Apple-Konkurrenz eine neue Alternative zur Fotos-App in iOS zur Bilderverwaltung. Besonderheit ist die unlimitierte, kostenlose Speicherung der Fotos online in der Cloud, dank eines neuen Dienstes.

Gestern Abend fand die Keynote der Google I/O statt, das Android-Gegenstück zur Keynote der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC. Eine Neuerung wurde hier auch für uns iPhone- und iPad-Besitzer vorgestellt: Google Fotos für iOS.

Google Fotos für iOS als Alternative zu der Fotos-App von Apple

Hierbei handelt es sich in erster Linie nicht um eine Bildbearbeitungs-App, sondern um den Zugriff auf den neuen Google Fotos-Dienst. Die Bilderverwaltung steht im Vordergrund, die App bietet sich somit als Alternative zur Fotos-App an, die standardmäßig in iOS integriert ist. Neben Alben gibt es zum Wiederfinden von Fotos eine Gesichtserkennung, mit der nach gewünschten Personen innerhalb der eigenen Bilder gesucht werden kann. Google analysiert die Bilder aber auch nach weiteren Kriterien. Somit sollen Motivbeschreibungen mit Ortsangaben über die Suche auch zum gewünschten Ziel führen.

Den Ausrufen der Android-Kollegen in meinem Rücken soll dies sehr gut funktionieren. Da es aber nur in Verbindung mit der Cloud-Speicherung (s.u.) möglich ist, habe ich es noch nicht selbst ausprobiert.

Die Bedienung und Auswahl wirkt auf den ersten Blick recht gelungen. Im Intro zeigt Google, was sich die Entwickler einfallen haben lassen.

google-fotos-iphone-ipad

Ein paar Bildbearbeitungsfunktionen (oben) sind in der App für iPhone und iPad ebenfalls integriert, darunter ein automatischer Collagen-Assistent. Mehr bietet aber Snapseed. Die App (ursprünglich von Nik Software) hat Apple heute aktualisiert.

Unbegrenzte Cloud-Speicherung über Google Fotos

Die App Google Fotos kann zwar auf die Bilder zurückgreifen, die auf dem iPhone gespeichert sind. Am liebsten möchte sie sie aber in die eigene Cloud laden. Die Konditionen hierfür sind attraktiv: der Dienst ist kostenlos, ein Speicherlimit gibt es nicht. Nachteile: Die Bilder werden komprimiert und analysiert. Diese Daten kann Google dann weiterverwenden...

Die Bilder selbst bleiben aber privat.

Download von Google Fotos für iPhone & iPad

Wer sich die App ansehen will, kann sich Google Fotos ab sofort downloaden:

Google Fotos
Entwickler:
Preis: Free

Zum Thema:

 

Hat dir "Google Fotos für iPhone und iPad: Angriff auf die iOS-Lösung " von Sebastian Trepesch gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

von

Alle Artikel zu Google Fotos (iOS)
  1. Bilder sortieren und verwalten: Diese Programme helfen

    Martin Maciej
    Bilder sortieren und verwalten: Diese Programme helfen

    Dank Digicam und Smartphone ist es mittlerweile ein leichtes, eine riesige Sammlung von Bildern und Fotos auf dem Computer anzuhäufen. Um nicht den Überblick zu verlieren, sollte man auf ein System setzen, mit welchem man Bilder verwalten und sortieren kann.