Swiftkey-Studie: Android User werden Zahlungsfreudiger

Jens Herforth
7

Der Wind dreht sich. Während man früher noch als Android-User verpönter “Schlaucher” oder “Pirat” galt, ändert sich das Nutzungsverhalten der Verbraucher allmählich. Android User beziehen immer mehr kostenpflichtige Apps aus dem Play Store!

Swiftkey-Studie: Android User werden Zahlungsfreudiger

Es ist wie ein Befreiungsschlag gegen alle Kritiker. Anfangs wurde der (für Entwickler kostenlos zugängliche) Android Market aka Play Store mit kostenlosen Apps und werbefinanzierten Alternativen überschwemmt. Dazu kam noch die, bis heute, sehr mauen Zahlungsmöglichkeiten. Nach meinem iTry mit Apple-Geräten schaue ich noch mal ein bisschen neidischer auf den Appstore der Konkurrenz aus Cupertino.

Doch SwiftKey hat jetzt eine Studie veröffentlicht, nach der wir Andy-User mehr als 20 Bezahlapps auf unserem Account besitzen. In Zahlen ausgedrückt, wirkt diese Studie sogar noch etwas beeindruckender:

2011 gab es unter den Befragten knapp 10% die mehr als 20 Apps gekauften hatten. 12 % haben sogar noch überhaupt nichts im Play Store gekauft. Natürlich stelle man iPhone User dagegen und erzielte teils heftige Werte: 39% hätten mehr als 20 bezahlte Apps auf dem Smartphone. Gerade mal 3 % hätten noch nie etwas für Apps bezahlt.

Play Store Bezahlung

Die besten Apps für Smartphone und Tablet (Android, iPhone, iPad) GIGA Bilderstrecke Die besten Apps für Smartphone und Tablet (Android, iPhone, iPad)

Die Gegenwart der kostenpflichtigen Apps

Das Jahr 2012 bringt dagegen etwas mehr Gleichgewicht in die Statistik: Während bei Apple die Zahlen zurück gehen, wächst Android immer weiter: Nur noch 26% würden bei Apple mehr als 20 kostenpflichtige Apps herunterladen. Dazu kommen auch noch insgesamt 6%, die noch nie etwas für Apps ausgegeben haben.

Big Player “Android” steigt dagegen hoch im Kurs! 19% haben mittlerweile mehr als 20 Apps auf dem Gerät, nur noch 7% hätten vom Kauf teurer oder günstiger Apps abgesehen. Wie kommt das?

In Deutschland gibt es immer mehr alternative Zahlungswege, neben den Kreditkarten könnt ihr über die Mobilfunkanbietern-Rechnung Appkäufe realisieren, dazu kommen jetzt mit Einführung des Nexus 7 die Gutscheinkarten. Man möge sich vorstellen wie der App-Markt explodiert, wenn der User mit einer Bankverbindung oder einem Paypal-Konto seinen Zahlungswillen ausleben kann.

Quelle: Swiftkey (via Androidnext)

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });