Verfluchter Onlineshop: Wir erklären, wie Prepaid-Kreditkarten funktionieren

von

Die klassische Kreditkarte ist in den USA so geläufig wie in Deutschland die normale Bankkarte. Mastercard, AmEx und Visa werden durch ihre globale Verbreitung in sehr vielen Geschäften akzeptiert, in einigen Online-Shops sind sie die einzige Zahlmöglichkeit. Genau das ist ein Problem für viele deutsche Nutzer. Wir zeigen euch, wie die Prepaid-Kreditkarte funktioniert und klären den Unterschied zur herkömmlichen Kreditkarte.

Verfluchter Onlineshop: Wir erklären, wie Prepaid-Kreditkarten funktionieren

Verrückte neue Welt mit diesen Prepaid-Kreditkarten. Statt dass man einen monatlichen Kreditrahmen zugesprochen bekommt, der danach vom eigenen Überweisungskonto abgebucht wird, gewährt die Prepaid-Kreditkarte erst gar keinen Kreditrahmen. Mit so einem Prepaid-Kreditkonto zahlt man im voraus einen beliebigen Betrag auf das Konto ein, der dann gutgeschrieben wird, und nutzt alle Features der klassischen Kreditkarte ohne weitere Gefahren. Ist das Guthaben einmal aufgebraucht, dann war’s das auch und die Karte muss erneut aufgeladen werden. Das heißt auch: Kein schlechtes Gewissen am Monatsende, wenn die Rechnung des Kreditunternehmens ins Haus flattert.

Diese Karten sind mittlerweile deswegen so populär, weil sie den Zahlungsverkehr für Online-Dienste vereinfachen – darunter Steam, League of Legends und den Google Play Store. Die in den USA ansässigen Unternehmen bieten Sofortbezahlungen immer über Kreditkarte an. Da nicht jeder Anbieter Paysafe-Karten oder ähnliche Guthabenkarten annimmt, ist die Prepaid-Kreditkarte eine universelle Lösung, bei der nur sehr wenige und überschaubare Kosten anfallen.

Ein weiterer Vorteil der Prepaid-Kreditkarten ist, dass sie ohne einen Schufa-Eintrag ausgestellt werden können. Die Anbieter sind stets auf der sicheren Seite, da alle Kosten und Bezahlungen von einem Guthaben abgebucht werden können, und da ist ein Schufa-Eintrag natürlich nicht relevant. Solange man ein eigenes Buchungskonto besitzt, über das man frei verfügen kann, ist nicht mal eine Altersvertifikation nötig. Selbst Minderjährige können somit ihre eigene, sichere Kreditkarte haben, mit der sie Taschengeld in Online-Shops ausgeben können. Damit sind sie die optimale Lösung, um bei Online-Angeboten zu zahlen, obwohl man bisher keine Kreditkarte besitzt.

Prepaid-Kreditkarten von Mywirecard

Der größte Anbieter solcher Prepaid-Kreditkarten – und ein Geheimtipp unter Android-Usern – ist die Mywirecard Bank. Dieses internationale Unternehmen hat einfache, leicht zu überblickende Konditionen und schlägt nicht im Nachhinein mit versteckten Kosten zu. Die Einrichtung des Online-Kontos geht schnell von der Hand, und man kann sofort mit einer Online-Mastercard im Onlineshop der Wahl bezahlen. Wer sich zusätzlich eine Karte zusenden lässt, kann aber auch problemlos im nächsten Geschäft, welches Kreditkarten akzeptiert, damit einkaufen – solange das Guthaben reicht.

Prepaid-Kreditkarte – die 2GO Visa der Mywirecard Bank

Die 2GO Visa ist eine Plastikkarte, die an vielen Tankstellen und zahlreichen Videotheken verfügbar ist. Sobald sie mithilfe einer SMS oder der Online-Seite aktiviert wurde, ist sie sofort einsatzbereit und kann jederzeit an fast jeder Tankstelle oder via Überweisung aufgeladen werden.

Diese Karte ist nur ein Jahr gültig und kostet jährlich 9,95€. Der große Vor- und Nachteil dieser Karte ist ihre kurze Gültigkeitsdauer. Man profitiert durch die zahlreichen Möglichkeiten einer herkömmlichen Kreditkarte und verpflichtet sich zu keinen versteckten Kosten, Mindestnutzungen oder maximalen Kreditvolumina.

Prepaid Kreditkarte – die Mastercard der Mywirecard Bank

Die Mastercard ist schon viel flexibler. Wenn man möchte, kann man sofort eine Prepaid-Mastercard online erstellen – diese ist dann sogar sofort gültig. Dank des Services von Sofortüberweisung.de kann man auch direkt los shoppen. Der einzige Unterschied ist hierbei, dass zusätzliche Kosten anfallen, wenn man auf die Plastikkarte zurückgreifen möchte, um in Geschäften flexibel zu zahlen. Die virtuelle Kreditkarte ist dauerhaft gültig und wird automatisch verlängert, solange sie genutzt wird.

Mywirecard Bank – welche Kosten fallen an?

Bei dem Prepaid Kreditkarten-System fallen nur Kosten für die Aufladung des Kontos an. So wird eine Gebühr von 1€ berechnet. Möchte man zum Beispiel 50€ Guthaben auf das Konto einzahlen, müssen 51€ überwiesen werden. Wer es eilig hat und nicht auf Sofortüberweisung.de zurückgreifen kann, der kann auch im Handel seine Prepaid Kreditkarte aufladen – dort werden allerdings immer 4% der Aufladung an, das heißt im Klartext: Bei 10€ fallen 40 Cent, bei 25€ fällt 1€ und bei 50€ fallen 2€ Gebühren an.

Die jährlichen Gebühren, womit die Plastikkarten verlängert werden und weiter benutzt werden können, werden immer vom aktuellen Guthaben abgebucht. Ist einmal nicht genug Guthaben verfügbar, bekommt man eine Benachrichtigung. Die genauen Details zu den Preisen der Dienstleistung können auf der Seite der Mywirecard Bank eingesehen werden.

Für Geduldige: Die Prepaid-Mastercard von Kalixa Pay

Das kostengünstigste Methode für eine Prepaid-Mastercard ist das Angebot von Kalixa Pay, dafür ist das Prozedere umständlich und braucht seine Zeit. Auf längere Sicht lohnt sich aber das Angebot, denn Transaktionsgebühren fallen nicht an und eine physische Karte wird gleich mitgeliefert. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass diese Karte kostenfrei verlängert wird. So kann man immer auf Kartenzahlung in Geschäften zugreifen.

Nach der Anmeldung von Kalixa Pay muss ein Altersnachweis – in Form einer Ausweiskopie – zugeschickt werden. Nachdem alle Angaben, darunter eine gültige Wohnadresse und Telefonnummer angegeben sind, muss der einmalige Betrag von mindestens 19,95€ überwiesen werden. Nach einer Bearbeitungszeit von etwa zwei Wochen wird die Karte zugeschickt und hat bereits ein Startguthaben von 10€. Die Karte ist deswegen so attraktiv, da sie auf lange Sicht das günstigste Angebot ist. Da bei jeder Aufladung keine Gebühren anfallen, ist die Kalixa Pay Mastercard die perfekte Karte für Leute, die regelmäßig auf Bezahlungen in Online-Shop zurückgreifen.

Während das Aufladen per Inlandsüberweisung kostenfrei ist, fallen bei der Nutzung von Sofortüberweisung.de 1% Transaktionsgebühr an – das heißt also: Bei 20€ Aufladung, sind zusätzlich 20 Cent zu leisten. Im Gegensatz zu dem Angebot ist diese Karte auf optimal für den Einsatz im Ausland. Wenn der Urlaub einmal ansteht, kann man mit dem aufgeladenen Guthaben in jedem Geschäft bezahlen oder an teilnehmenden Geldautomaten für eine Gebühr von 2,25€ abheben. Damit sticht sie die teuren Gebühren der Mywirecard Bank deutlich aus.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz