Google ehrt Douglas Adams: So funktioniert das Galaxis-Doodle

Macht’s gut und danke für den Fisch: Am 11. März 1952 wurde Douglas Adams geboren, und heute wäre er 61 Jahre alt geworden. Zu diesem Jubiläum widmet Google den Schriftzug auf seiner Startseite dem brillanten Autor aus Großbritannien. Sein bekanntestes Werk, „Per Anhalter durch die Galaxis“, inspirierte das heutige Doodle – und so funktioniert es.

Google ehrt Douglas Adams: So funktioniert das Galaxis-Doodle

Douglas Adams verstarb am 11. Mai 2001 in Kalifornien. Der britische Schriftsteller war vor allem für die Reihe aus cleverer Science-Fiction-Satire bekannt, die mit „Per Anhalter durch die Galaxis“ begann. Die Handlung und die Charaktere erreichten Kultstatus. Zum 25. Mai wird sogar der Handtuchtag (Towel Day) begangen.

Douglas Adams – Keine-Panik-Doodle

Statt des üblichen Google-Schriftzuges zeigt die Startseite heute eine Konsole, wie man sie zum Beispiel in dem Raumschiff „Herz aus Gold“ aus der Geschichte von Adams finden könnte. Natürlich findet sich dort eine Tasse Tee, die Arthur Dent besonders schätzt, sowie ein Handtuch, ohne dass man ohnehin niemals das Haus verlassen sollte.

Verschiedene Elemente der Konsole sind klickbar und bringen kleine Anspielungen auf die beliebten Ereignisse und Charaktere aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ zum Vorschein. So findet man etwa ein Exemplar des praktischen Handbuches, an dem Ford Prefect als Autor mitarbeitet.

Beim ersten Klick kommt zum Beispiel der Babelfisch zum Vorschein, das kleine Tierchen, das dem Ohr des Trägers jede Sprache des Universums verständlich macht. Als nächstes wird der Eintrag zur Erde aus dem Handbuch dargestellt: „Harmlos“. Es folgen eine ganze Reihe von kleineren Teilen der Geschichte, die man mit jedem Klick entdecken kann. Das macht sogar eine Menge Spaß!

Douglas Adams - Doodle

Außerdem kann man auch einen Blick auf Marvin, den depressiven Roboter werfen. Dazu einfach mit der Maus über die Tür in der oberen linken Ecke des Doodle fahren. Auch sonst reagieren die dargestellten Gegenstände auf Berührung mit dem Cursor. Wer keinen Ton möchte, kann ihn unten rechts ausschalten — hier gibt’s auch den Link zum eigentlichen Suchergebnis, das zu diesem Doodle gehört: Douglas Adams.

Ein schönes interaktives Doodle, wie auch die letzten — zum Beispiel das Riesenrad-Doodle zum Valentinstag, das Synthesizer-Doodle zu Ehren Robert Moog, das Rechenmaschinen-Doodle für Alan Turing oder das Star-Trek-Doodle und damit anders als etwa das Planeten-Doodle zum Geburtstag von Nikolaus Kopernikus.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz