Greenify: Smartphone-Akku schonen -- mit und ohne Root

Beschreibung

Um den Akku von Android-Geräten zu schonen und die Laufzeit pro Ladung zu verlängern, gibt es viele Tipps und Anwendungen, die das versprechen. Doch nur wenige funktionieren tatsächlich. Als Positiv-Beispiel ist die Android-App Greenify zu nennen. Ursprünglich war zu deren Nutzung ein gerootetes Gerät notwendig, mittlerweile lässt sich mit der Android-Anwendung auch ohne Root Energie sparen.

Apps wie beispielsweise Clean Master oder Advanced Task Killer beenden Anwendungen unter Android lediglich und verhelfen dem auf Linux setzten mobilen Betriebssystem Android einen kurzen Leistungsschub. Dieser hält jedoch nicht lange an, da Android sowie fast alle anderen Betriebssysteme darauf ausgelegt sind, möglichst viele Programme im Arbeitsspeicher zu behalten, damit der nächste Start schneller vonstatten geht. Weil beim nächsten Start der App entsprechend mehr Zeit verbraucht wird, sind klassische Taskkiller sogar kontraproduktiv.

Lesenswert: Samsung Galaxy S3, S4 und S5 – Akku schnell leer? Diese Tipps helfen!

„Hartes“ beenden von Android-Apps führt zu RAM-Müll

Beim „harten“ Beenden von Android-Anwendungen werden diese Daten nicht berücksichtigt, bleiben im Arbeitsspeicher liegen und können nicht mehr zugeordnet werden, so füllt sich der Arbeitsspeicher — der Nutzer fühlt wieder das Bedürfnis, ihn leeren zu müssen. So verlangsamt sich das System immer mehr und berappelt sich erst nach einem Neustart. Ein weiterer Nachteil des Killens von Android-Prozessen stellt der Umstand dar, dass diese dann wieder bei „Null“ starten – also im Hauptmenü. Mehr zu der Funktionsweise des Android-Arbeitsspeichers erhaltet ihr im verlinkten Artikel.

Klingt die RAM-Verwaltung von Android im ersten Moment ziemlich ausgeklügelt, kann diese im Zweifelsfall jedoch für einen erhöhten Akkuverbrauch sorgen, da diese weiter im Hintergrund laufen. Greenify setzt genau hier an und schickt die jeweiligen Anwendungen in eine Art hybriden Ruhezustand. Hierbei haben die Apps die Möglichkeit, die in den RAM ausgelagerten Bestandteile zu entfernen und sich wie gewollt zu schließen.

Greenify: Viel-Texter sollten WhatsApp & Co. nicht „greenifien“

Greenify
Greenify
Greenify

Bei Messaging-Apps verschwinden jedoch auch die Benachrichtigungen aus der Statusleiste — dies wäre natürlich fatal für Viel-WhatsApper (oder -Threema-Nutzer). Ist dies bei bestimmten Apps der Fall, weißt Greenfiy durch ein „GCM-Logo“ bei der jeweiligen App darauf hin. Hierbei handelt es sich um Google Cloud Messaging.

Dieser Service ist unter anderem für die Verwaltung von Benachrichtigung von Messaging-Apps zuständig.In der Spendenversion von Greenify ist ein Workaround erhalten, mit welchem ihr die GCM-Benachrichtigungen behalten könnt. Neben dieser Funktion erhalten „Spender“ (Inhaber der Bezahlversion für 2,29 Euro) zudem erweiterte experimentelle Features, für die jedoch Root vonnöten ist.

Zu den Bezahl-Funktionen gehört unter anderem:

  • System-Apps „greenifien“
  • Versteckte Synchronisations-Konten anzeigen
  • Anruf- oder SMS-fähige Anwendungen bei Ereignis aufwecken

Neben der Möglichkeit, aktive Apps für das in den Schlaf schicken markieren zu können, zeigt Greenify auch an, welche Anwendungen ebenfalls Akkufresser sein könnten. Diese können natürlich, genauso wie die Anzeige aller Anwendungen am Ende der Liste, für die „Auto Hibernate“-Funktion (Auto-Ruhezustand) ausgewählt werden.

Greenify: Voller Funktionsumfang nur mit Root

Bildergalerie Greenify

Zu den rudimentären Funktionen kommen noch (kostenfreie), wie beispielsweise ein automatischer Ruhezustand für Nutzer ohne Root-Berechtigungen, bei dem Greenify auch ohne Root Apps beim Ausschalten des Bildschirms in den Ruhezustand versetzt.

Ohne Root-Berechtigungen lassen sich die Anwendungen nämlich, neben diesem experimentellen Feature, beim Ausschalten des Bildschirms nicht in den Ruhezustand versetzen. Besitzt ihr Root, könnt ihr dies in den Einstellungen festhalten und die für den Ruhezustand ausgewählten Apps werden automatisch beim Ausschalten des Bildschirms in den Schlaf geschickt.

Einen weiteren Nachteil von Greenify ohne Root stellt der Fakt dar, dass sich Anwendungen wieder aus dem Schlafzustand in den Normalzustand versetzen können — dies kann das Tool nur mit Root-Rechten unterbinden. Des weiteren ist das manuelle in „greenifien“ von Anwendungen mittels einer Verknüpfung auf dem Homescreen möglich, die über die Einstellungen gesetzt werden kann.

von

Videos & Produktbilder

Alle Artikel zu Greenify

  1. Handy rooten: Anleitungen und Tipps für Android

    Martin Malischek 6
    Handy rooten: Anleitungen und Tipps für Android

    Android und Root – manche lieben es, andere nicht. Doch warum und wie rootet man sein Android-Handy und welche Risiken sowie Vorteile sind mit dem Systemzugriff überhaupt verbunden? Antworten auf diese Fragen und zum Thema Smartphone Rooten erläutern wir in...




  2. 2x EasyAcc Power-Pack zu gewinnen - Gewinner stehen fest

    Johannes Kneussel 6
    2x EasyAcc Power-Pack zu gewinnen - Gewinner stehen fest

    Vor kurzem haben wir 12 externe Akkus/Powerpacks vorgestellt, einige Modelle waren auch von der Firma EasyAcc. Diese hat sich jetzt dazu entschlossen, uns zwei ganz neue Geräte für ein Gewinnspiel zur Verfügung zu stellen.