iRobot will Staubsauger-Roboter-Daten an Amazon, Apple oder Google verkaufen

Florian Matthey
3

Staubsauger-Roboter machen nicht nur sauber. Sie lernen auch die Wohnung und die Anordnung des Mobiliars des Benutzers kennen. Der Hersteller iRobot hofft, diese Daten an Unternehmen wie Amazon, Apple oder Google verkaufen zu können.

iRobot will Staubsauger-Roboter-Daten an Amazon, Apple oder Google verkaufen

Staubsauger-Roboter müssen intelligent sein, um richtig arbeiten zu können: Sie müssen wissen, wie sie das Mobiliar des Besitzers umfahren und vor allem auch, welche Bereiche der Wohnung sie bereits bearbeitet haben. Zu diesem Zwecke lernen sie die Wohnung und etwaige Hindernisse genau kennen.

Colin Angle, CEO des Staubsauger-Robotor-Herstellers iRobot, hofft, dass sein Unternehmen diese Daten an große IT-Unternehmen wie Amazon, Apple oder Google verkaufen könnte. Angle glaubt, dass die Daten auch für andere Smart-Home-Produkte relevant sein könnten – beispielsweise für Beleuchtung, Heizungssysteme oder Überwachungskameras. Es bestehe ein ganzes Ökosystem an Geräten, die profitieren könnten, wenn der Benutzer ihnen erst einmal erlaube, auf die vom Roboter gesammelten Wohnungsdaten zuzugreifen.

551
iRobot Roomba 980

Denkbar wäre, dass iRobot seine Geräte über Schnittstellen für die Zusammenarbeit mit Plattformen wie Apples HomeKit, Google Home oder Amazon Alexa öffnet. Angle findet, dass Smart-Home-Geräte aktuell noch so vorgehen wie ein Tourist in New York, der die ganze Zeit nur die U-Bahn benutzt ohne sich die Stadt an der Oberfläche anzusehen.

iRobot ist dafür offen, mit einem oder mehreren der „großen drei“ der Branche zusammenzuarbeiten. Ob die IT-Giganten auf die Avancen des Herstellers reagieren werden, bleibt abzuwarten – Angles Argumente klingen jedoch zunächst einmal überzeugend.

Quelle: via Mac Rumors

Weitere Themen: Amazon Echo, Google Home

Neue Artikel von GIGA TECH