Deutscher Verband will eigene Lösung für digitale Schulbücher vorstellen

Das ging schnell. Hatte Apple in der vergangenen Woche noch iBooks 2 und die dort jetzt verfügbaren digitalen Lehrbücher vorgestellt, kündigte in dieser Woche der Verband Bildungsmedien an, eine eigene verlagsübergreifende und systemunabhängige Lösung vorzustellen.

Deutscher Verband will eigene Lösung für digitale Schulbücher vorstellen

Die Vorstellung einer ersten Version soll im Rahmen der Didacta geschehen, die vom 14. bis 18. Februar in Hannover stattfindet. Wie der Verband Bildungsmedien in seiner Pressemitteilung schreibt, soll die Lösung nicht nur allen Verlagen offen zur Verfügung stehen, sondern auch unabhängig vom Endgerät und dem eingesetzten Betriebssystem sein. Eine Bindung an ein spezielles Gerät, in Apples Lösung das iPad, soll es also nicht geben.

An “Digitale Schulbücher“, so der Name des Projekts, seien derzeit 27 deutsche Schulbuchverlage beteiligt. Alle Nutzer sollen die Bücher der verschiedenen Verlage an einem Ort, dem Regal, verwalten können. Diese können dann mittels eines Freischaltcodes heruntergeladen werden und so auch offline zur Verfügung stehen. Geplant ist aktuell der Start zum Schuljahresbeginn 2012/2013.

Apple hatte in der vergangenen Woche im Rahmen seines Bildungs-Events in New York eine auf iBooks und dem iPad basierende Lösung für digitale Schulbücher vorgestellt.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz