Neues iBookstore-Konzept: iBooks Revisited will mehr als ein digitales Regal

Flavio Trillo
16

Was habt Ihr eigentlich lieber – eBooks, die praktischen virtuellen Bücher, die man zu tausenden überall mit hin nehmen kann? Oder wahrhaftige Bücher, die nach altem (oder neuem) Papier duften und beim Umblättern richtig analog rascheln? Ganz gleich, welche Antwort man gibt, Apples iBooks ist in jedem Fall kaum mehr als ein virtuelles Bücherregal. Deshalb möchte Timo Leßmöllmann das Konzept revolutionieren.

Der 27-jährige hat in Dortmund Mediendesign studiert und absolviert aktuell ein Master-Programm an der Universität von Wolverhampton nahe Birmingham in Großbritannien. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit Mac, iPad und iPhone und wagt sich jetzt erstmalig in den Bereich der App-Entwicklung.

Von Videospielen zum eBook

Seine Idee: iBooks Revisited – ein gut durchdachtes und von Grund auf überarbeitetes iBooks fürs iPad also, das sehr viel mehr kann als das Original aus Cupertino. Der Anstoß hierzu kam aus dem Gespräch mit einem Dozenten, erklärt Leßmöllmann gegenüber macnews.de.

“Mein ursprünglicher Plan war es eigentlich, eine Art Kompendium über Videospielkonsolen (1970 bis heute) in Form eines Buches zu gestalten – zusätzlich als interaktives eBook. Dabei stellte sich heraus, dass mein Tutor überhaupt nicht begeistert von eBooks ist und wir kamen ins Gespräch. Wir beschmissen uns mit Argumenten und am Ende stellte sich eigentlich das Hauptproblem heraus: iBooks tut nichts anderes als imitieren, anstatt zu revolutionieren.”

Diese Erkenntnis nahm er zum Anlass, sich für seine Master-Arbeit mit iBooks zu beschäftigen und hat das Programm innerhalb eines Monats gehörig erweitert.

Generalüberholung: iBooks einmal ganz anders

Die Abteilungen “Meine Bücher” und “Genres” sind funktional unverändert geblieben. Ansonsten bietet der Entwurf von Leßmoellmann aber einige Neuerungen. Nach dem Start der App landet der Anwender zunächst auf der Portalseite. Diese ist in zwei verschiedene Bereiche. Die “Vorschau”, der große Bereich auf der rechten Seite, zeigt eine Übersicht der aktuell verfügbaren Titel, sortiert nach Autor oder Genre. Bei Bedarf können Empfehlungen aufgrund des Inhalts der eigenen Bibliothek angezeigt werden.

Im Detail-Bereich auf der linken Seite kann der Leser Favoriten speichern oder Neuigkeiten zur späteren Lektüre ablegen. Ungelesene News werden mit einer weißen Ecke markiert. In der Autoren-Ansicht findet man alle in iBooks vertretenen Schreiberlinge, sortiert nach Alphabet oder Genre. Auch hier gilt: Vorschau auf der rechten, Details wie Biografie und Werke auf der linken Seite. Mit einem Finger-Wisch wechselt man zwischen den beiden Spalten.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz