Vorteil Apple: Ärger über Einsatz privater APIs in iBooks

Florian Matthey
23

Entwickler von E-Reader-Apps für das iPad ärgern sich über Apples iBooks: Apple benutzt für die eigene Software private Programmierschnittstellen (APIs) des iPads, die andere Entwickler nicht einsetzen dürfen. Der iPad-Hersteller verschaffe sich so einen Wettbewerbsvorteil.

Apples iBooks-App ist auf dem iPad nicht vorinstalliert, sondern ebenso wie andere E-Book-Reader wie Amazons Kindle (wir berichteten) über den App Store erhältlich. Das Problem: Durch den Einsatz von privaten APIs kann Apple Funktionen anbieten, die Drittentwicklern verschlossen bleiben – beispielsweise die Anpassung der Bildschirmbeleuchtung in der App selbst. Der iPhone-Entwickler Marco Arment glaubt, dass Apple es anderen Entwicklern zusätzlich erschwere, gegen die eigenen Apps des Herstellers im Wettbewerb zu bestehen. Er wünscht sich, dass Apple für sich selbst und Dritte die gleichen Maßstäbe im App Store ansetzt.

Externe Links

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz