iMessage: Nachrichten werden auch nach Löschung des Geräts zugestellt

Holger Eilhard
9

Die Vorstellung, dass das eigene iPhone gestohlen werden könnte, ist schon schlimm genug. Doch was macht man, wenn der Dieb (oder Zweitbesitzer) auf einmal auch nach dem Senden des Löschbefehls via iCloud noch Zugang auf die persönlichen Kurznachrichten hat? Genau dieses Problem scheint einige (Ex-)iPhone-Besitzer zu plagen.

Das Szenario klingt eigentlich ganz einfach: Das iPhone wurde geklaut oder man hat ein altes Gerät weiterverkauft. Dazu hat man die eigenen Daten entweder via “Finde mein iPhone” aus der Ferne gelöscht oder im Fall eines Verkaufs das Gerät zurückgesetzt. Die alte SIM-Karte wurde ebenfalls gesperrt. Kurznachrichten über Apples iMessage sollten – wie herkömmliche SMS – nun also nicht mehr an das alte Gerät gesendet werden. Soweit die Theorie.

In der Praxis gibt es nun allerdings Beschwerden, dass auch nach dem Löschen der Daten und Sperren der SIM der neue Besitzer weiterhin die Nachrichten des alten Inhabers bekommt und im Namen des alten Besitzers Nachrichten versenden kann. Ars Technica hat dazu einige Forenbeiträge gefunden, wo genau dies der Fall sein soll.

Entsprechende Berichte gibt es sowohl im Forum von MacRumors, als auch in Apples eigenen Diskussionsforen. Das Ändern des Passworts sowie der Apple ID scheinen das beschriebene Problem nicht lösen zu können. iMessage-Nachrichten werden weiterhin an das alte Gerät verschickt.

Im Fall des MacRumors-Beitrags war die Lösung, die betroffene Apple ID zu löschen und komplett hinter sich zu lassen. Dies bedeutet gleichzeitig aber, dass man auch den Zugriff auf iTunes-Einkäufe, etc. verliert. Eine Lösung, die nur für wenige Nutzer realistisch sein dürfte.

Ars Technica hat sich unter anderem an den iOS-Sicherheitsexperten Jonathan Zdziarski gewandt, um herauszufinden, woher das Problem kommen könnte. Dieser konnte auch nur spekulieren, hat aber eine mögliche Erklärung:
“iMessage nutzt die Telefonnumer der SIM, um sich zu registrieren. Stellt man das Telefon nun wieder her, liest es weiterhin die Telefonnummer von der SIM. Meine Vermutung ist, wenn man die SIM nach der Konfiguration wechselt, könnte die alte Nummer entweder auf dem Gerät oder auf Apples Servern mit der UDID des Telefons gespeichert sein.”

Eine Stellungnahme von Apple zu dem Problem gab es bislang noch nicht.

Sind euch Fälle bekannt, bei denen iMessage-Nachrichten weiterhin an gelöschte und/oder gestohlene iOS-Geräte zugestellt werden?

Weiteres zum Thema iMessage:

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz