Android anfälliger für Viren als iOS

macnews.de
12

Aufgrund seiner Architektur und des frei verfügbaren Quellcodes sei Googles mobiles Betriebssystem Android anfälliger für Viren als Apples iOS Böswillige Programmierer könnten sich jeden Aspekt des Systems genau betrachten und so eventuelle Sicherheitslücken schnell ausfindig machen. Apple sorgt dagegen mit seiner geschlossenen Struktur für mehr Sicherheit beim Endverbraucher.

Steve Chang, Chef der Sicherheits-Softwareschmiede Trend Micro, lobte in einem Interview mit Bloomberg Apples Vorsicht im Umgang mit iOS. “Für manche Virus-Arten ist es unmöglich” das iPhone zu befallen, so Chang. Nicht gefeit ist natürlich auch ein iPhone-Anwender vor solchen Schädlingen, die sich als harmlose Werbung oder App tarnen und sich so Zutritt zum sonst gut geschützten iOS verschaffen.

Allerdings sorge, anders als beim Android Market, eine Kontrolle jeder eingereichten App durch Apple für ein großes Maß an Sicherheit. Auf den Mangel an Sicherheitskontrollen angesprochen, wies Google darauf hin, dass selbstverständlich jeder Benutzer dem Entwickler einer App eine gewisse Menge Informationen anvertraue. Auf dieses Vertrauensverhältnis weise Android den Anwender hin und versuche gleichzeitig, die Anzahl der Daten zu limitieren, die eine App aus dem System herauslesen kann.

Trend Micro verdient mit den Sicherheits-Problemen ihr Geld: Passend zur Bekanntgabe von Sicherheitsmängeln bei Googles OS präsentierte das Unternehmen am 7. Januar Mobile Security für Android. Dieses Programm versetzt den Anwender in die Lage, böswillige Programme, Viren und unerwünschte Anrufe von seinem Gerät fern zu halten. Auch für iOS bietet Trend Micro Sicherheits-Apps an. Darunter zum Beispiel Smart Surfing, ein Browser mit zusätzlichen Funktionen zum Schutz vor Schadcode.

Weitere Themen: Android, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz