Angry-Birds-Entwickler: iOS bleibt für Entwickler die wichtigste Mobil-Plattform

Florian Matthey
5

Peter Vesterbacka von Rovio, der Entwickler des beliebten iOS Spiels Angry Birds*, hält das iOS unter den Mobil-Betriebssystemen für die klare Nummer eins für Entwickler. Die Marktanteile von Android wachsen zwar, allerdings sei das Ökosystem des Google OS zu stark fragmentiert.

Dass es so viele Android-Geräte gebe, sei nicht das Problem. Das fragmentierte Ökosystem entstehe durch so viele verschiedene Shops und so viele verschiedene Modelle und dass sich die Mobilfunkbetreiber wieder einmischten. Auch sei Android offen aber nicht wirklich offen, sondern ein Google-zentrisches Ökosystem. Bezahlte Inhalte funktionierten mit Android einfach nicht, so Vesterbacka im Interview mit Tech n’ Marketing. Aufgrund dessen werde Apple für Entwickler noch für lange Zeit die Nummer eins bleiben.

Für die Zukunft ist Vesterbacka gespannt darauf, wie lange Nokia brauchen wird, um sich richtig aufzustellen. Das Linux-basierte Betriebssystem MeeGo sei der Weg für den finnischen Hersteller – es stelle sich aber die Frage, wie lange das dauert und wie weit es sich verbreiten wird. Das webOS von Palm beziehungsweise HP sei zwar ein ziemlich cooles OS, das für Entwickler eine Freude sei. Die Reichweite sei aber im Moment irrelevant. Alles andere sei letztendlich nur “interessant” – Geld verdienen lasse sich mit weiteren Plattformen noch nicht.

Weitere Themen: Angry Birds Demo, Angry Birds, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz