Apple: Adressbuch-Zugriff nur noch mit ausdrücklicher Zustimmung des Nutzers

von

Nach einer Woche der Stille hat sich nun auch Apple zu Wort gemeldet und ist auf das Adressbuch-Fiasko rund um Path und andere iOS-Apps eingegangen.

Apple: Adressbuch-Zugriff nur noch mit ausdrücklicher Zustimmung des Nutzers

Wie John Paczkowski von AllThingsD vom Apple-Sprecher Tom Neumayr erfahren hat, wird das Unternehmen in einer zukünftigen iOS-Version den Zugriff durch Apps auf das Adressbuch der Benutzer strenger kontrollieren.

“Apps, die die Kontaktdaten der Benutzer ohne vorherige Zustimmung der Nutzer sammeln oder übermitteln verstoßen gegen unsere Richtlinien”, so Neumayr gegenüber AllThingsD. “Wir arbeiten daran dies für unsere Kunden weiter zu verbessern und werden, wie schon bei den Ortungsdiensten, eine explizite Zustimmung der Nutzer in einer kommenden iOS-Version erfordern.”

Mit welchem Update diese Funktion erscheinen werde, sagte Neumayr nicht. iOS 5.1 befindet sich aktuell in der Beta-Phase, wurde aber schon seit längerem nicht mehr aktualisiert. Es wird davon ausgegangen, dass iOS 5.1 mit der Vorstellung des nächsten iPad erscheinen wird.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz