Apple-Patentantrag deutet auf kabellose Ladestation für iOS-Geräte

Flavio Trillo
9

Bislang müssen Bluetooth-Tastaturen und -Trackpads, Mäuse und iOS-Geräte mit störenden Kabeln am Stromnetz geladen werden. Um noch mehr Raum auf dem Schreibtisch für zusätzliche Apple-Hardware zu schaffen, beantragte Apple im November vergangenen Jahres ein Patent für kabellose Ladestationen, integriert im Computer.

Solange sich iPhone, iPad und Co. in einem Radius von etwa einem Meter um den Rechner befinden, werden ihre Akkus mittels elektromagnetischer Induktion aufgeladen. Hierbei will Apple die bestehenden Methoden verbessern, die entweder eine ganz bestimmte Distanz zwischen Sende- und Empfangs-Antenne verlangen oder nur auf engstem Raum funktionieren.

Dank variabler Empfangsmodule könnten entsprechend ausgerüstete Peripherie- oder iOS-Geräte automatisch die korrekten Resonanzwerte wählen und so an beliebiger Position innerhalb des Radius aufgeladen werden. Dabei lassen sich Leistungswerte von einigen Watt erreichen, was für die gewünschten Zwecke genügen würde.

Alle Geräte innerhalb dieser Reichweite können ihren Strom dabei entweder direkt von der Quelle in einem Rechner, oder aber von anderen Peripheriegeräten erhalten. So genannte “Re-Resonatoren”, die in etwa wie Wi-Fi-Repeater funktionieren, stellen in dieser Konfiguration einen Teil ihrer von der Zentralstation in iMac oder MacBook Pro bezogenen Leistung anderen Geräten zur Verfügung. USB-Dongles könnten die Reichweite der Ladestation in ähnlicher Weise ausdehnen.

Selbstverständlich müssten für diese Funktionen alle beteiligten Geräte auf die so genannte NFMR (Near Field Magnetic Resonance, Nahfeld-Magnetresonanz) vorbereitet sein – entsprechende Antennen und Basisstationen könnten also Bestandteile zukünftiger Modelle aus den Bereichen Desktop-Rechner, Laptop, iOS-Gerät und Peripherie sein.

Wie immer gilt aber natürlich auch hier: Patentanträge sind keine Produktvorstellungen und ob Apple sich der hier zu schützenden Technologie tatsächlich bedienen wird, steht in den Sternen des Nachthimmels über dem Infinite Loop Nr. 1.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz