Apple-Patentantrag: Erweiterte Realität für iOS-Karten

Flavio Trillo

Spätestens seit das iPhone über eine Video-Kamera verfügt, ist das Thema “Augmented Reality” (erweiterte Realität) für Smartphone-Anwender interessant. Restaurants*, Bushaltestellen* und einiges mehr lassen sich bereits in Echtzeit über das Videbild legen. Apple plant nun offenbar ein Overlay für die Karten-Anwendung, wie ein Patentantrag aus Cupertino zeigt.

In der Vergangenheit hat Apple immer mal wieder durch Übernahmen (wie etwa die des kalifornischen Startups PlaceBase) oder Patente mit Karten-Bezug verhaltene Aufmerksamkeit erregt. Das jüngste Mosaik-Steinchen, mit dem der Hersteller einer eigenen Karten-Lösung immer näher kommt, ist ein neuer Patentantrag. Dort wird eine mögliche Umsetzung dieser Vorbereitungshandlungen beschrieben.

Der Titel “Augmented Reality Maps” lässt es schon ahnen: Hier werden Karten-Daten über ein Videobild gelegt. Straßennamen, Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Entfernung zu Zielpunkten könnten anhand von Position, Lage und Neigung des Geräts exakt an der richtigen Stelle auf dem Display eingeblendet werden.

Eine Art Live-Variante von Google Street View also. Auch für die Navigation, ob zu Fuß oder im Fahrzeug, könnte die Technologie nützlich sein. Aufgrund der Bewegung und Auswertung des internen Kompass könnte das Gerät auch Rückmeldung geben, ob der Anwender in die richtige Richtung stapft.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz