Apple sucht Mitarbeiter für iPad-Fotosoftware und iOS-LTE-Integration

Florian Matthey
3

Apples Job-Anzeigen enthalten manchmal recht eindeutige Hinweise für neue Apple-Produkte. So auch zwei neue Einträge auf der eigenen Website: Zum einen sucht Apple nach einem Fotografie-Software-Entwickler, der Apps für Mac und iPad entwickeln soll. Ein von Apple gesuchter Mobilfunk-Protokoll-Experte soll wiederum unter anderem mit der 4G-Technologie LTE arbeiten können.

Der von Apple ausgeschriebene “iOS-Fotografie-Software-Ingenieur” soll in Apples Zentrale in Cupertino arbeiten und Software für Mac und iPad entwickeln. Neben einer Leidenschaft für Fotografie soll er sich auch mit Web-Entwicklung auskennen, Erfahrung mit Bildbearbeitung sei ein Bonus. Die Job-Anzeige könnte ein Hinweis darauf sein, dass Apple tatsächlich eine oder zwei Kameras im iPad integrieren oder zumindest die iPad-Foto-App ausbauen möchte. Möglicherweise sollen sich Bilder wie aus iPhoto heraus vom iPad direkt im Web veröffentlichen lassen.

Der “iOS-Mobilfunk-Protokoll-Software-Ingenieur” soll wiederum in Shanghai zum Einsatz kommen und für Apples iOS-Drahtlos-Technologie-Team arbeiten. Er soll dabei helfen, die “nächste Generation der iOS-Produkte” zu entwickeln und wird an Protokollen für “eine oder mehrere” der folgenden Drahtlos-Technologien arbeiten: unter anderem GSM/UMTS, CDMA (1xEVDO) und LTE. Apple macht keinen Hehl daraus, Interesse an der 4G-Technologie LTE zu haben. Apples Chief Operating Officer Tim Cook deutete zuletzt aber an, dass das Unternehmen auf die zweite Generation der LTE-Chipsätze warten wolle: Die erste Generation sei noch zu leistungshungrig und zu groß. Die damit verbundenen Design-Kompromisse wolle das Unternehmen nicht eingehen.

Während Apple neue Mitarbeiter sucht, muss das Unternehmen auch einen Weggang hinnehmen: Sarah Brody, die zuvor sieben Jahre lang Apple-Mitarbeiterin war, arbeitet in Zukunft als Design-Vizepräsidentin für die eBay-Tochter PayPal. Brody soll sich dort um die Benutzerfreundlichkeit der Bezahlvorgänge kümmern. Brody hatte sich bei Apple um die Benutzeroberflächen des ersten iPhones sowie des iPod nano und die Websites für Final Cut Studio, Logic Studio und Apples “Pro”-Website gekümmert.


Produktempfehlung:
Apple bietet in seinem Refurbished Store auch das iPad an. Beim Kauf eines generalüberholten iPads* kann man 50 Euro sparen.

Weitere Themen: iPad, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz