Apples Spiele-Experte Devine verlässt iOS-Team und macht sich selbständig

Florian Matthey
2

Graeme Devine, der bei Apple als Spiele-Experte arbeitete, hat das Unternehmen verlassen. Devine möchte in Zukunft wieder eigene Spiele entwickeln – sowohl für iOS Geräte als auch für den Mac. Bei Apple hatte er sich darum gekümmert, iOS-Geräte und das iOS spielefreundlich zu machen.

Devine hatte zuvor mit Jon Carmack bei id Software und den Ensemble Studios als Spiele-Designer gearbeitet. Seine Aufgabe bei Apple bestand darin, zusammen mit dem iOS-Team neue Hardware und Programmierschnittstellen zu analysieren und dem Team mitzuteilen, ob sich eine Technologie für die Entwicklung von Spielen eigne. Bei der Spieleentwicklung seien Aspekte von Grafiktechnologien über Verzögerungszeiten bei Touch-Befehlen bis hin zu Push-Benachrichtigungen relevant, erklärt Devine der Website Kotaku. Kein anderes App-Genre berühre so viele Technologien, was seinen Job besonders spannend gemacht habe.

Ob Apple seinen Posten neu besetzt, verrät Devine nicht. Allerdings hält er seine früheren Kollegen für die “klügste und talentierteste Gruppe, mit der ich je zusammengearbeitet habe”. Jeden Tag habe er sich wie der Typ mit den Buntstiften in der Ecke gefühlt, der neben Genies arbeite. Er könne zwar nichts über Apples zukünftige Produkte verraten. Das Unternehmen “verstehe” Gaming aber. In der Vergangenheit, vor allem in der Zeit vor dem iOS, war Apple nicht dafür bekannt, sich besonders aufmerksam dem Spiele-Markt zu widmen.

Dass Devine das Unternehmen trotz seiner tollen Zeit als Apple-Mitarbeiter verließ, liegt daran, dass er selbst wieder Spiele entwickeln möchte. Vor allem die iOS-Geräte bieten dank der Multitouch-Fähigkeiten neue Möglichkeiten für Spieler – von simulierten digitalen Steuerkreuzen auf dem Display hält Devine wenig, stattdessen sei es interessant, neue Interaktionsmöglichkeiten zu entwickeln. Das erste Devine-Spiel soll aber für den Mac erscheinen – als “Tipp” für dessen Inhalt zeigt er nur das oben eingebundene Bild.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz