Erste Tests der HDR-Funktion im iOS 4.1

Florian Matthey
23

Eine der wichtigen Neuerungen des iOS 4.1, die Apple bisher geheim gehalten hatte, sind HDR-Fotos für das iPhone 4. Steve Jobs hat das neue Feature bereits auf der Keynote des Special Event am Mittwoch präsentiert. Die Websites Macworld.com und AppleInsider haben es in der jüngsten Beta-Version des iOS 4.1 bereits ausprobiert.

HDR- oder High-Dynamic-Range-Fotos erstellen ein Foto aus mehreren Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungszeiten, um ein natürlicheres, detailliertes Bild zu erstellen. Ein Nachteil der Technologie ist in den Augen von Kritikern, dass ein Foto, in dem alle Bereiche optimal belichtet sind, doch wieder unnatürlich aussehen kann.

Heather Kelly von Macworld attestiert dem HDR-Feature gute Ergebnisse. Anders als bestehende iPhone-Apps wie Pro HDR und TrueHDR schießt Apples Feature nicht nur zwei, sondern drei Fotos direkt hintereinander, um das HDR-Bild zu erstellen: Ein unterbelichtetes, ein überbelichtetes und eines dazwischen. Die neue Version von Apples Kamera-App gehe mit dem HDR-Effekt außerdem sanft um: Da die Ergebnisse nicht so übertrieben sind, könnten einige iPhone-Fotografen die Option auch dauerhaft eingeschaltet lassen.

Auch AppleInsider sieht das Update positiv: Solange die Kamera vor der Aufnahme das Bild richtig scharfstellen kann, ist das HDR-Resultat oft deutlich besser als das reguläre Bild. Bei manchen Bedingungen ist das aber nicht unbedingt der Fall – dann lässt sich aber auch einstellen, dass das iPhone parallel das reguläre Foto abspeichert. Allgemein scheint das iPhone 4 bessere HDR-Bilder zu schießen, wenn der Benutzer die Kamera auf einen dunkleren Bereich fokussieren lässt.

Mit der Kamera auf der Vorderseite des iPhone 4 funktioniert HDR derweil nicht. Auch lässt sich das Blitzlicht des jüngsten iPhones nicht mit HDR kombinieren.

Bild: AppleInsider

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz