Frische Ideen: Überarbeitete Multitasking-Leiste für das iPhone

Holger Eilhard
11

Immer wieder tauchen im Netz Hardware-Mockups auf, die zeigen, wie ein neues iPhone oder ein neues MacBook Pro aussehen könnte. Aber natürlich gibt es auch clevere Designer, die sich über mögliche Software-Verbesserungen den Kopf zerbrechen und ihre UI- und UX-Schöpfungen mit der Öffentlichkeit teilen.

Frische Ideen: Überarbeitete Multitasking-Leiste für das iPhone

Im aktuellen Fall hat sich Brent Caswell einige Gedanken zur Multitasking-Leiste in iOS gemacht und diese im Forum von The Verge veröffentlicht. Was ihm an der aktuellen Lösung nicht gefallen hat, ist unter anderem der lange Weg, um etwa Lautstärke oder AirPlay-Funktionen zu steuern. Diese sind erst nach mehrmaligen Wischen erreichbar. Gleichzeitig nimmt die nach oben geschobene Ansicht deutlich mehr Platz in Anspruch als eigentlich notwendig.

 

Abhilfe schafft in seinen Designs unter anderem eine höhere Multitasking-Leiste, die nun Platz für zwei Symbolreihen und weitere Informationen, wie etwa den gerade laufenden Musik-Titel, bietet. Dazu kommt eine Reihe von Punkten, bekannt vom iOS-Startbildschirm, die anzeigen wo man sich gerade befindet und wie viele Seiten insgesamt vorhanden sind. Die Audio-Einstellungen haben in Caswells Lösung einen eigenen Bereich bekommen, der durch ein entsprechendes Symbol – eine Note – dargestellt wird. Ganz links zeigt das bekannte Zahnrad den Weg in den ebenfalls neuen Bereich für diverse System-Einstellungen.

Am oberen Bildschirmrand wurde darüber hinaus noch die Spotlight-Suche integriert. Sein Gedanke: Indem Spotlight Bestandteil des Multitasking-Bereichs wird, benutzt man es häufiger. Wie allerdings die Darstellung der Suchergebnisse aussehen soll, ist Caswells aktuellen Designs bislang nicht zu entnehmen.

Die oben angebrachte Spotlight-Bereich wird bei der Auswahl des Musik-Players durch weitere Funktionen der jeweils laufenden Musik- oder Video-App ersetzt. Kommt die Wiedergabe etwa aus der iPod-App, stehen Wiederholung des Titels, Genius und Zufallswiedergabe zur Auswahl. Dazu kommen Features für Soziale Netzwerke, wie etwa Ping.

Je nach verwendeter App, sollen sich die Symbole anpassen können. So können in Pandora etwa Bewertungen für den gerade laufenden Titel abgegeben werden. Auch nicht verwendete Navigationstasten, wie etwa der Zurück-Button in Pandora, sollen erst gar nicht erscheinen. Entwickler sollen bestimmen können, welche Funktionen im Multitasking-Bereich angezeigt werden.

Neben dem überarbeiteten Audio-Bereich hat Caswells Version auch einen Abschnitt für diverse iOS-Einstellungen, der ganz links angebracht ist. Der obere Bereich bietet Schnellzugriff auf Hardware-Funktionen wie Flugzeug-Modus, Bluetooth, WLAN oder 3G, die aktuell nur über Umwege in iOS erreichbar sind.

Die untere Bildschirmhälfte gibt unter anderem schnellen Zugriff auf die Display-Helligkeit. Darüber reihen sich vier weitere Symbole ein: Neben dem Zugriff auf die normalen Einstellungen und die Sperre der Bildschirmrotation hat Caswell auch noch zwei weitere Funktionen eingebracht, über deren alltäglichen Nutzen diskutiert werden kann. Das erste Symbol, im Beispiel Maps, bringt den Nutzer direkt zu den Einstellungen der gerade laufenden App. “Clear Apps” beendet alle laufenden Anwendungen.

Wir sind gespannt, wie lange es dauert, bis sich ein Entwickler der Vorschläge annimmt und diese für ein iPhone mit Jailbreak veröffentlicht.

(Bilder: Brent Caswell)

Weitere Themen: iPhone 4s, iPhone 5, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });