Wer Single ist, weiß, dass man auf Dating-Plattformen seine besten Seiten präsentiert, um überhaupt eine Chance zu haben. Urlaub auf Bali, einen süßen Köter oder den frisch enthaarten Waschbrettbauch. Eine neue Dating-App hingegen geht bewusst einen anderen Weg.

Hater: Diese Dating-App verbindet Menschen, die das gleiche hassen
Hater ist eine App, die dabei ist die Welt der Dating-Apps auf den Kopf zu stellen. Denn im Vergleich zu seiner Konkurrenz verbindet man sich mit Leuten, die dasselbe hassen. Man kann also getrost zugeben, dass man lieber in den eigenen vier Wänden bleibt, Hunde nicht leiden kann und die Jogginghose niemals joggen gehen wird. Als Swipe-basierte App wischt man bei Hater nach unten für Hassen“, nach oben für Lieben“, nach Rechts für Mögen“ und nach links für Nicht mögen“. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich neutral zu positionieren. Wer die AirPods also jetzt schon nicht mehr sehen kann wischt nach unten, wer nicht genug davon bekommen kann nach oben. Nach ein paar Swipes werden dir Singles vorgeschlagen, die ein ähnliches Hassprofil haben, wie du.
hater2
Im Vergleich zu Tinder und Co. bewertet man bei Hater nicht in erster Linie Menschen, sondern Themen. Aktuell sind über 2.000 Themen verfügbar. Diese umfassen Hobbies, bekannte Persönlichkeiten, Essgewohnheiten, Technik und vieles mehr. Nach Feedback von Usern sollen Stück für Stück weitere Themen hinzugefügt werden.
hater1

Huawei Mate 9 mit Vertrag bei DeinHandy.de

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen *

Alles begann als lustiger Gag

Entwickelt von Brendan Alper, einem 29 jährigen Comedy-Autor und ehemaligem Angestellten von Goldman Sachs, begann die Idee als simpler Sketch, der Realität wurde. Tatsächlich gibt es offizielle Studien, die beweisen, dass eine gemeinsame, negative Einstellung gegenüber einer dritten Person dabei hilft, zwei Menschen näher zusammen zu bringen.

Hater - Find Friends or Dates
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Nicht nur der gemeinsame positive Nenner ist also ein Garant für Sympathie. Denn genauso wie über die Dinge zu reden, die man mag, kann man sich im Gegenzug zusammen darüber aufregen, welche Dinge man hasst. Ich sage nur: Wohnungssuche in Berlin, Rosinen, Filme mit Adam Sandler und „Sorry, not sorry.“ Die Beta-Version von Hater ist bereits im App Store verfügbar. Eine Android-Version soll in Kürze folgen.

Quelle: NYmag

* gesponsorter Link