iOS 4.2 GM 8C134b - Angeschaut

Bernd Korz
51

Vor wenigen Tagen erst hat Apple eine weitere Version eines eigentlichen Goldmasters von iOS 4.2 veröffentlicht. Hierbei wurden besonders die Nutzer eines iPad angesprochen, sollen doch damit aufkommende Probleme bei der Verbindung mittels drahtlosem Netzwerk der Vergangenheit angehören.

Nachdem man nun so ein bis zwei Tage das ganze im Internet beobachten konnte, wächst ein erster Gesamteindruck heran. Wie schon auf dem iPhone 4 kommt nun auch das iPad mit dem „nassen“ Hintergrundbild und wirkt dadurch irgendwie frisch und ansprechend.

Die berühmte Taste zum Sperren der Bildschirmrotation ist entfallen und als Softbutton in den Taskmanager verfrachtet worden. Als neue Funktion wurde die Stummschaltung auf den Sperrriegel gelegt. Wer nun einen Bildschirm sperren möchte, muss hierzu einen Doppelklick auf die Home-Taste vornehmen um in das – komplett neue – Menü zu gelangen. Hierin finden sich dann auch gleich noch die ganzen gestarteten Anwendungen zu welchen man dank dem neuen Multitasking (schon bekannt durch das iOS 4 auf dem iPhone) hin- und herwechseln kann. Wie von Apple bekannt, hat man hier schon Wert auf Ästhetik gelegt, beim Wechseln von einem Programm zum anderen findet sich ein netter Effekt als sogenannter Eyecatcher. Hat man nun in das Programm gewechselt, wird es im Taskmanager nicht mehr angezeigt. Um nun eines der Programme zu schließen, muss man länger auf ein Programmsymbol im Taskmanager drücken um das berühmte Minus-Zeichen in der linken oberen Ecke des Programmsymbols zu erhalten. Nun kann man Programm für Programm einzeln beenden, leider gibt es keine Möglichkeit, alle Programme gemeinsam zu schließen. Hat man also mehrere Applikationen laufen, kann es einen Moment dauern, bis alle geschlossen sind. Auf dem Android wurde dies besser gelöst, mittels der Zurück-Taste kann man ein Programm komplett schließen, ohne erst einen Task-Manager starten zu müssen.

Neu ist auch die iPod Steuerung, diese wurde ebenso in den Taskmanager verschoben und zeigt sich wesentlich komfortabler und ansehnlicher als noch in der Version iOS 3.2x, die Knöpfe sind groß und für jeden Fingertyp zugänglich, die Lautstärke schnell zu erreichen. Alles in allem macht dieser Part einen sehr guten Eindruck.

Wer gerne die Helligkeit anpassen wollte, musste dafür bisweilen noch immer in die Systemeinstellungen wechseln, neben der Steuerung für die iPad App findet sich seit iOS 4.2 ein Schieberegler hierfür, wodurch das Anpassen der Helligkeit keine 3 Sekunden mehr dauert.

Derzeit befindet sich noch der Game Center auf dem iOS 4.2 GM Image, es darf also davon ausgegangen werden, dass Apple einer Integration positiv gegenübersteht. Wer einen Nutzen davon hat, wird sich also darüber freuen können.

Wie schon auf dem iPhone können nun auch auf dem iPad Ordner angelegt werden, hierzu zieht man einfach eine App auf eine andere und es wird automatisch ein Ordner erzeugt. Diesen Vorgang kann man x-beliebig oft fortsetzen und somit eine ganze Sammlung von z.B. Spielen sortieren. Der Ordnername wird dabei zunächst automatisch angelegt, kann aber jederzeit geändert werden. Die erzeugten Ordner lassen sich dann, wie schon die Apps selbst, auf dem iOS Desktop x-beliebig verschieben.

Wer das iPad nach der Installation des (finalen) iOS 4.2 einem Jailbreak unterziehen möchte, wird sich freuen können, das DevTeam hat bereits bekannt gegeben, dass man fast zeitgleich mit dem Erscheinen des Updates ein eigenes Update seines Pwnage Tools bereitstellen wird. Im Zuge dessen wird es auch endlich ein richtiges Update für Cydia (Quelle) – die App Store Alternative – geben, man wird den Bildschirm endlich in voller Auflösung nutzen und speziell für das iPad erhältliche Apps ebenso filtern können, wie schon im Apple App Store.

Wer AirPrint wieder in seinem Mac OS X 10.6.5 aktiviert hat, wird sicherlich eine schon lange überfällige Funktion im Safari vorfinden: Drucken. Links neben der Adresszeile befindet sich die Option zum Drucken, hierzu wird ein Druckjob direkt an einen AirPrint Drucker geschickt. Ist noch kein Drucker dafür eingerichtet auf dem iPad, kann man dies ebenso über selbiges Menü durchführen.

Das Release sollte zwar schon in dieser Woche erscheinen, jedoch hat Apple den Termin auf voraussichtlich den 24. November 2010 verschoben. Ein Update wird sich auf alle Fälle lohnen.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });