iOS 4.3.3: Update mit Geodaten-Bugfixes soll in nächsten zwei Wochen erscheinen

Florian Matthey
9

In der Stellungnahme zur Diskussion im die Sammlung von Positionsdaten durch iOS-Geräte hatte Apple unter anderem ein Update für sein Mobil-Betriebssystem angekündigt, das einige datenschutzrelevante Bugs beheben soll. Spätestens in zwei Wochen soll das Unternehmen dieses Versprechen einlösen: Bis dahin soll jüngsten Gerüchten die nächste iOS-Version 4.3.3 erscheinen.

Nach Informationen von Boy Genius Report wird iTunes nach dem Update kein Backup der Cache-Datei mehr anlegen, in der das iOS-Gerät die zuvor ermittelten Positionsdaten abspeichert. Ab dem iOS 4.3.3 wird diese Datei also nur noch auf dem Gerät selbst vorhanden sein. Außerdem werde Apple die Größe der Datei – bisher zwei Megabyte – reduzieren. Schaltet der Benutzer die Positionserfassung durch das Gerät aus, werde das Gerät die Datei komplett löschen. Darüber hinaus soll das Update die Batterielaufzeit der iOS-Geräte verbessern und Bugs der iPod-App beheben.

Apples iOS war international in die Schlagzeilen geraten, nachdem zwei Entwickler feststellten, dass das Betriebssystem nicht nur anhand von Handy-Masten und WLAN-Routern dauernd Positionsdaten ermittelt, sondern diese auch in der bis zu zwei Megabyte großen Cache-Datei consolidated.db abspeichert. Wer sich die Mac-Anwendung iPhone Tracker herunterlädt, kann sich nach einem Backup mit iTunes mehr oder weniger genau auf einer Weltkarte ansehen, wo er sich in den letzten Monaten aufgehalten hat. Die Aufregung war groß, es drängte sich der Eindruck auf, dass Apple die Position seiner Kunden aufzeichne.

In einem offiziellen Statement wies Apple diese Anschuldigung von sich und versicherte, dass das Unternehmen lediglich anonymisierte Positionsdaten als Statistik für einen Verkehrsservice ermittle, den es in Zukunft für iPhone-Benutzer geben soll. Dass das iOS-Gerät auch dann Positionsdaten aufzeichne, wenn der Benutzer die Ortungsfunktion ausgeschaltet hat, sei ein Bug, den ein Update beheben werde. Eben dieses scheint nun mit dem iOS 4.3.3 kurz bevorzustehen – was mit den Benutzern eines iPhone 3G oder iPod touch der zweiten Generation ist, auf denen sich zwar das iOS 4.2, nicht aber die Version 4.3 installieren lässt, bleibt abzuwarten.

Weitere Themen: Update, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz