iOS 4.3: Browser beschleunigt, iTunes-Freigabe, Hotspot

Rifkin Zaroc
11

Zeitgleich mit dem iPad 2 stellte Apple heute in San Francisco das neue iOS 4.3, das Betriebssystem für die mobilen Geräte iPod touch, iPhone und iPad vor. Die wesentlichen Neuerungen sind ein beschleunigter Safari Browser ein verbessertes AirPlay, die drahtlose iTunes Freigabe, die Hotspot-Funktion für iPhone 4 und der variable iPad-Seitenschalter. Für die Kameras des iPad 2 sind Face Time und Photo Booth für iPad hinzugekommen.

Das Update des iOS-Betriebssystems auf die Version 4.3 ist kostenlos. In den USA ist es zusammen mit dem iPad 2 ab 11. März 2011 erhältlich (Update: Apple hat iOS 4.3 bereits am 09. März veröffentlicht). Heruntergeladen und installiert wird es wie üblich über den iTunes-Account*.

AirPlay verbessert

Schon die Beta-Version hatte Hoffnung auf die neuen AirPlay Funktionen gemacht. Die finale Fassung des iOS 4.3 erlaubt nun den entsprechenden Apps Video- und Audioinhalte auch drahtlos im lokalen Netzwerk zu verteilen. So lassen sich von iPhone, iPad oder iPod touch Musik, Fotos und Filme via Apple TV auch auf Fernseher streamen – sogar in HD. Die Foto App, die jetzt auch im iPad 2 Videos aufnehmen kann, kann diese Aufnahmen nun via AirPlay in benachbarten Räumen oder verbundenen Teilnehmern zeigen. Auch Web Apps und Websites können multimediale Inhalte auf diese Weise über die iOS-Geräte auf den Fernseher bringen. Allerdings funktioniert das laut Apple nur mit dem Apple TV 2.

Schneller Safari
Der in iOS 4.3 integrierte Browser Safari hat eine neue JavaScript Engine, Nitro. Da JavaScripte heutzutage beinahe geschwindigkeitsbestimmend für Web 2.0-Anwendungen sind, macht sich die Beschleunigung deutlich bemerkbar, gerade bei interaktiven Webseiten. Gemessen mit dem Sunspider Benchmark 0.9.1 soll der neue Safari laut Apple zweimal so schnell wie der alte Browser unter iOS 4.2 sein.

iTunes Mediathek teilen
Was bisher nur über im Netzwerk angeschlossene Macs und PC funktionierte, ist nun auch mit den iOS-Mobilgeräten möglich: Die Inhalte der iTunes-Mediathek auf Mac oder PC lassen sich auf iPhone, iPad oder iPod touch im lokalen Netzwerk hören oder sehen. Das bedeutet: wer seinen Mac ohnehin die meiste Zeit laufen lässt und trotzdem mit iPad, iPod oder iPhone im Haus unterwegs ist, muss auf seine großes Musikarchiv nicht verzichten. Und statt Filme über den DockConnector via iTunes vom Rechner auf das Mobilgerät zu laden, kann der Anwender diesen einfach aufs iPad streamen. Das ist die Chance für diejenigen, die eher weniger Geld für die iOS-Mobilisten mit geringerer Speicherkapazität ausgeben wollen. Wer nicht ständig den größten Teil seiner Musik-, Foto-, oder Filmsammlung benötigt, lässt diese einfach auf dem Mac. Möglich ist das Teilen im Netz nur mit iTunes 10 2.

iPad Seitenschalter
Eine Funktion, die sich viele Anwender des iPad gewünscht haben, lässt sich mit dem neuen iOS 4.3 nutzen: Die Display-Verriegelung für die Hoch- und Querformat-Anzeige lässt sich jetzt wieder per Seitenschalter einrichten, wenn man ihn in den Einstellungen des iPad dafür konfiguriert. Es sei denn, man möchte den Schalter für die schnelle Stummschaltung: Entsprechend eingestellt im System, wechselt man mit ihm dann zwischen “Ton an” und “Ton aus”.

Hotspot für iPhone 4
Das so genannte Tethering, die Schaffung eines WLAN-Hotspots mit dem iPhone 4 für Computer und Tablets in der Nähe, ist ebenfalls Teil der Neuerungen von iOS 4.3, vorausgesetzt man benutzt einen Tethering-fähigen Tarif. Mit einem iPhone 4 können auf diese Weise Macs, PC, iPads oder iPod touch via WLAN ins Internet, das iPhone stellt für sie die Verbindung per UMTS her. Bis zu fünf Geräte können sich die Verbindung über WLAN, Bluetooth oder USB teilen. Alle Verbindungen sollen über Kennwort geschützt und sicher sein. Wird der “Persönliche Hotspot” nicht mehr genutzt, schaltet das iPhone ihn ab, um den Akku zu schonen.

Photo Booth und FaceTime für iPad 2
Die für die beiden anderen Kamera integrierten Geräte iPod touch 4G und iPhone 4 schon bekannten Apps Photo Booth und FaceTime gibt es nun auch für das große Display des iPad 2 – schließlich ist der Tablet-Computer in die Reihe der Kreativgeräte mit Kamera aufgerückt. Beide Anwendungen profitieren vom großen Touchscreen. Scott Forstall machte es auf der Keynote sichtlich Spaß, damit herum zu spielen.

Fazit
Das neue iOS 4.3 entspricht den Erwartungen, die die Beta-Version weckte. AirPlay ist eine faszinierend bequeme Art Multimedia-Inhalte per Apple-Equipment zu streamen, die neue JavaScript Engine Nitro beschleunigt Safari wahrscheinlich bei den meisten Webanwendungen und die Möglichkeit zum “Sharing” der iTunes-Mediathek könnte die Anschaffung des neuen iPad 2 vergünstigen, weil man zu kleineren Speicherkapazitäten greifen kann.

Weitere Themen: browser, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });