iOS-4-Quelltext kündigt iPad 2 und CDMA-iPhone an

Florian Matthey
4

Der Quellcode des iOS 4 scheint zu verraten, dass Apple bereits ein neues iPad- und ein weiteres iPhone Modell testet. Bei letzterem könnte es sich um ein iPhone 4 mit CDMA-Chip handeln, das Apple für den amerikanischen Mobilfunkbetreiber Verizon herstellen könnte – und somit die Exklusivität von AT&T beenden würde.

Boy Genius Report hat sich den Quellcode des Betriebssystems ansehen können und die Modelle “iPhone3,2″, “iPhone3,3″ und “iProd2,1″ entdeckt. Eine Analyse des Codes ergebe, dass es sich um Geräte handle, für die das iOS keine Aktivierung über iTunes vorsehe – so könnten Apple selbst und Mobilfunkpartner Prototypen testen, ohne den für Kunden erzwungenen Aktivierungsprozess der jeweiligen SIM-Karte mit dem Gerät zu durchlaufen.

Letztes Jahr tauchte das erste “iProd” im Quelltext des iOS 3.1 auf. Dabei handelte es sich um das erste iPad, wie sich später herausstellte. Das iProd2,1 dürfte also dessen Nachfolger sein, das iPhone3,1 oder 3,2 das CDMA-Smartphone. Wobei es sich nach Boy Genius Reports Lesart um das dritte Gerät handeln soll, ist unklar.

Weitere Themen: iPad 2, iPhone, iPad, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz