iOS 5 Beta 3: Schneller und mit mehr Optionen

Florian Matthey
4

Apple hat eine dritte Beta-Version von iOS 5 für registrierte iOS-Entwickler veröffentlicht. Die dritte Beta bringt im Vergleich zu ihren Vorgängern wieder kleinere Verbesserungen: Zum einen soll sie spürbar schneller sein, außerdem gibt es neue Optionen für Positionsbestimmungen, Roaming und Safari sowie einiges mehr.

Mehr Optionen für Geodaten

Einen ausführlichen Bericht zu allen bisher entdeckten größeren und kleineren Neuerungen der iOS 5 Beta 3 bieten die Websites It’s All Tech und 9 to 5 Mac. Eine der wichtigsten Neuerungen dürfte neben den spürbaren Performance-Verbesserungen die Möglichkeit sein, genau zu definieren, zu welchen Zwecken das iOS 5 die Position des Gerätes erfassen darf. Wer diese Option in den Einstellungen auswählt, erhält zunächst einen Hinweis darauf, dass das Gerät immer dann, wenn eine App die aktuelle Position wissen möchte, den schon von früheren Versionen bekannten Pfeil anzeigt.

Im Anschluss daran kann der Benutzer auswählen, ob das Gerät die Position für die Suche nach Mobilfunknetzwerken, für Fehlerdiagnose- und Benutzerstatistiken, für iAds, für die Einstellung der Zeitzone und für Verkehrsdaten sammeln darf oder nicht. Apple scheint sich die Aufregung um das Sammeln von iPhone-Positionsdaten für Verkehrsdaten im Frühjahr zu Herzen genommen haben und gibt dem Benutzer erfreulicherweise deutlich mehr Möglichkeiten, selbst festzulegen, zu welchen Zwecken Apple welche Daten erfassen darf.

Eingabehilfen machen physische Knöpfe überflüssig

Für iPhone- und iPad-Benutzer, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, gibt es außerdem neue Eingabehilfen: Über die Berührung eines Punktes auf dem Display lässt sich ein Menü aufrufen, über das der Benutzer mehrere Funktionen des Geräts auswählen und sogar einstellen kann, dass er mit der Berührung des Displays mit einem Finger Befehle eingibt, für die sonst mehrere Finger zum Einsatz kommen. Interessant daran ist, dass Apple so einen Weg gefunden hat, sämtliche Funktionen des Gerätes zu benutzen, ohne dass die physischen Knöpfe und Schalter notwendig wären. Bereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, dass sich Apple eines Tages des Home- und anderer Buttons entledigen möchte.

Optionen für Roaming und mehr

Für iPhone-Benutzer, die mit ihrem Gerät viel ins Ausland reisen, dürfte eine weitere Option erfreulich sein: Neben der Möglichkeit, die mobile Datenverbindung dann auszuschalten, wenn sich das iPhone Verbindung zu einem ausländischen Netz aufnimmt, lässt sich nun auch das Roaming für Sprach-Telefonverbindungen deaktivieren. Das verhindert unüberlegte Telefongespräche, die zu hohen Kosten führen können – wenn auch der Funktionsumfang des Mobiltelefons dann nur noch sehr eingeschränkt ist

Weitere kleinere Neuerungen gibt es unter anderem für Safari: Im Gegensatz zu den früheren Betas lassen sich nun wieder Cookies entfernen, auch gibt es weitere Optionen zum Löschen von Daten. Außerdem gibt es ein neues Icon für die “Reminders”-App, einen iTunes-Store-Button in der “Music”-App, die sich zuvor auf dem iPhone “iPod” nannte, sowie einiges mehr.

Beta-Versionen von iOS 5 gibt es für registrierte Entwickler seit der Präsentation des iOS 5 zur WWDC Anfang Juni. Apple hat bisher noch keinen genaueren Veröffentlichungstermin als “Herbst” benannt. Es gilt als wahrscheinlich, dass Apple die finale Version zusammen mit dem iPhone 5 im September veröffentlichen wird.

Weitere Themen: AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });