iOS 6: Wall Street Journal bestätigt Abschied von Google Maps

Florian Matthey
3

An den Gerüchten, dass Apple Google Maps aus dem iOS 6 streichen wird, scheint etwas dran zu sein. Mit dem Wall Street Journal berichtet jetzt auch eine große US-Zeitung von einer solchen Apple-Emanzipation von Google. Die Autoren sind sich ihrer Sache sehr sicher.

iOS 6: Wall Street Journal bestätigt Abschied von Google Maps

Die US-Wirtschaftszeitung, die üblicherweise gut über Apples Pläne informiert ist, widmet dem Thema einen ausführlichen Artikel (via Mac Rumors). In diesem geht sie darauf ein, wie sich die Beziehung zwischen Apple und Google über die Jahre verschlechtert hat – was in erster Linie an Googles Einstieg auf dem Markt der Mobil-Betriebssysteme liegt. Apple wirft dem Android-Entwickler vor, die eigenen Ideen “geklaut” zu haben.

“Über Jahre” habe Apple sich darauf vorbereitet, sich von der festen Integration der Google Maps ins eigene Mobil-Betriebssystem zu lösen. Dafür gab es tatsächlich seit einiger Zeit viele Anzeichen: Apple hat Anbieter digitaler Landkarten übernommen und in kontroverser Weise Positionsdaten von Benutzern gesammelt, um nach eigenen Angaben einen “Verkehrsdienst” zu ermöglichen. Einst gab es sogar Gerüchte, dass Apple Google auch als Standard-Suchmaschine aus dem iOS entfernen und sich stattdessen für Bing entscheiden werde. In der iOS-Version von iPhoto nutzt Apple wiederum unter anderem Daten von OpenStreetMap als Kartendienst.

Dem Artikel des Wall Street Journal zufolge werde Apple in Zukunft auf gar kein Angebot dritter, sondern einen ganz eigenen Kartendienst setzen. Die Zeitung beruft sich auf ehemalige und aktuelle Apple-Mitarbeiter, deren Namen sie natürlich nicht nennt. Wann genau Apple Google Maps aus dem eigenen Mobil-OS streichen werde, verrät die Zeitung nicht – sie erklärt nur, dass es “im Laufe des Jahres” soweit sein werde, eine Ankündigung sei allerdings schon zur eigenen Entwicklerkonferenz WWDC denkbar, die nächsten Montag in San Francisco beginnt. Es gilt als wahrscheinlich, dass Apple dort das iOS 6 erstmals in einer Beta-Version präsentieren wird.

Für Google wäre der Schritt sicherlich verkraftbar, aber ärgerlich: Ehemalige Google-Mitarbeiter erklären, dass das Unternehmen zunächst Werbe-Umsatz verlieren werde und weniger Daten über Suchanfragen von Benutzern sammeln könnte. Langfristig werde es für Google aber deutlich schwieriger werden, mit Google Maps Umsatz im gewohnten Ausmaß zu generieren.

WWDC 2012 — GIGA ist live dabei: Mehr Infos, Live-Ticker und mehr gibt’s hier!

Weitere Themen: iOS 6, Apple iOS, APFS: Das neue Dateisystem deines iPhones und Macs, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple