iPhone OS 4.0 mit Multitasking?

Bernd Korz

Eines der großen Nachteile des iPhone ist das Fehlen von Multitasking, startet man eine App, schließt sich die aktuell laufende. Startet man aus einer App heraus, z.B. Google Maps, wird auch da die derzeitige App beendet.

Zwar bietet Apple seit dem Push-Dienst eine Verbesserung, aber das ist eher ein schlechter Scherz, wenn es um Multitasking geht, als dass man dies als ernsthafte Lösung ansehen könnte. Mit dem iPhone OS 4.0 könnte es nach einigen Spekulationen doch nun so sein, dass Apple endlich einlenkt. Zwar sieht sich der Hersteller hier, seiner Ansicht nacht, echten Problemen ausgesetzt, aber man lenkt wohl ein.

Apple gibt zu bedenken, dass das Starten mehrere Apps die Batterieleistung erheblich beeinflussen kann. Leider muss man aber auch sagen, dass beim iPhone 3GS die Batterieleistung viel schlechter gar nicht mehr sein kann. Man kann hier förmlich beobachten, wie sich der Statusbalken der Batteriekapazität Richtung Null bewegt. Weiter gibt Apple zu bedenken, dass die Apps schneller abstürzen könnten, wenn mehrere gleichzeitig laufen.

Apple selbst erlaubt sich diesen Luxus und lässt z.B. den iPod auch laufen, während andere Apps betrieben werden, aber auch das GPS Trackingsystem und das Ortungssystem können als Dienste weiterhin im Hintergrund laufen. Aber auch die Sicherheit scheint Apple damit in Gefahr zu sehen, da kein Dienst direkt im Hintergrund laufen könne, der nicht direkt von Apple komme. So würde vielleicht auch Malware seinen Einzug auf das iPhone erhalten.

Wie dem auch sei, trotz all der vorgetragenen Bedenken scheint Apple an einer “vollwertigen” Lösung zu arbeiten. Apple hält sich aber – wie immer – sehr bedeckt und so sind keinerlei weitere Informationen bekannt, wie genau eben diese vollwertige Lösung aussehen soll.

Weitere Themen: iPhone, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz