Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

iPhone OS 4

Oliver Huq

Anfang April hat Apple einen Ausblick auf das nächste iPhone OS gewährt. Die für den Sommer angekündigte Software soll über 1500 neue APIs bieten.

iPhone OS 4

Am 8. April lud Apple nach Cupertino zu einer Vorschau auf das künftige iPhone OS mit der Versionsnummer 4. Stolz verkün­dete Apple-CEO Steve Jobs einleitend, dass ­bereits 450.000 iPads an den Mann gebracht wurden und dass durch die neuen Nutzer schon 600.000 iBooks und über 3,5 Millionen Apps geladen wurden. Die bislang etwa 85 Millionen verkauften iPhones und iPod touchs werden in Zukunft also von den neuen iPads als ergänzender „App-Hardware“ flankiert.
Ein durch und durch positiver Ausblick ergibt sich dadurch für die iPhone-OS-Ent­wicklergemeinde, denn jedes neue iPhone-OS-Gerät erweitert den Absatzmarkt für die eigenen Entwicklungen. Allerdings wird sich Europa noch bis Ende des Monats gedulden müssen, denn Apple hat den geplanten Verkaufsstart des iPads aufgrund der anhaltenden Nachfrage in den Vereinigten Staaten von Ende April auf Ende Mai verschoben. Ab dem 10. Mai sollen aber auch hierzulande Vorbestellungen für das iPad möglich sein.

Marktmacht

Jobs untermauerte Apples Marktmacht noch einmal durch Zahlen. So führte er an, dass 64 Prozent aller Internetzugriffe von Smartphones in den USA durch das iPhone erfolgen, dass von den derzeit über 185.000 verfügbaren Apps insgesamt bereits über 4 Milliarden aus dem App Store geladen wurden und bereits jetzt schon 3500 Apps für das iPad existieren. Man vergegenwärtige sich demgegenüber nur die ersten 500 Apps, die zum Start des App Stores im Juli 2008 verfügbar waren.
Um den Erfolg auch in Zukunft zu gewährleisten, ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung des zugrunde liegenden Betriebssystems – also des iPhone OS – unumgänglich. Genau hier knüpfte die Keynote denn auch an und Jobs erklärte, dass das kommende iPhone OS sich um eine Vielzahl von Entwickleranfragen gekümmert habe. Dabei betonte Jobs mehrfach, dass neue APIs vor allem aufgrund spezifischer Nachfragen („Requests“) der Entwickler im-plementiert wurden respektive noch werden.

Apples WWDC: Die Highlights von 2005 bis heute GIGA Bilderstrecke Apples WWDC: Die Highlights von 2005 bis heute

iPhone OS 4

Nach der etwa zehnminütigen Einleitung nannte Jobs endlich konkrete Eckdaten zum iPhone OS. Über 1500 neue APIs und über 150 neue Nutzerfunktionen soll es bereitstellen.
Die Entwickler erhalten sofort Zugriff auf eine erste Beta-Version, um sich mit den neuen Funktionen vertraut zu machen und entsprechende Entwicklungen vorzubereiten. Um die Vorfreude schon einmal etwas zu schüren, pickte sich Jobs sieben neue Funktionen heraus, um sie gemeinsam mit Scott Forstall (Senior Vice President of iPhone Software) sowie Tim Westergren (Gründer von Pandora Radio) und David Ponsford (iPhone-Teamchef bei Skype) zu präsentieren.

Weitere Themen: iPhone, AppKack der Woche: Die schlechtesten Mobile Games, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz